Einsatz von behandelten Saatwickenkörnern (Vicia sativa L.) als eiweißreiches Futtermittel für Monogastrier im ökologischen Landbau (Verbundvorhaben)

Das hier beschriebene Verbundvorhaben umfasst folgende Teilprojekte: FKZ 15OE038 und FKZ 15OE106. Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/id/saved_search/1664. Ziel des geplanten Projekts ist es, mit Hilfe der Behandlungsverfahren Keimung bzw. Silierung die eiweißreichen Körner der Saatwicke (Vicia sativa L.) zu einem hochwertigen Futtermittel für Monogastrier im ökologischen Landbau zu veredeln. Saatwickenkörner sind deutlich eiweißreicher als Körnererbsen und Ackerbohnen, und eine Ausweitung der Anbaufläche ist aufgrund ihrer geringen Standortansprüche attraktiv. Allerdings können rohe Saatwickenkörner durch ihren Gehalt an antinutritiven Faktoren (ANFs) nur in äußerst geringen Anteilen in der Monogastrierfütterung eingesetzt werden. Gestützt auf Berichte von Versuchen mit verwandten Körnerleguminosen wird in diesem Projekt versucht, durch eine Keimung bzw. Silierung den ANF-Gehalt von Saatwickenkörnern zu reduzieren und ihre Aminosäurenverdaulichkeit zu verbessern. Mit Hilfe von Fütterungsversuchen mit Masthühnern, Legehennen und Mastschweinen werden die Akzeptanz der behandelten Saatwickenkörner und die damit erzielbaren tierischen Leistungen überprüft. Ergänzend werden Anbau- und Behandlungsversuche durchgeführt, um Empfehlungen zu Sorten und Gemengepartnern speziell im Hinblick auf die Verfütterung an Monogastrier abzuleiten. Analysen zur Futterwertbestimmung und Verdaulichkeitsversuche schaffen bisher fehlendes Wissen zu den aktuell in Deutschland eingesetzten Saatwickensorten und der Veränderung ihrer Inhaltsstoffe durch die Behandlung. Die Verdaulichkeitsversuche mit Mastschweinen finden als Projekt Nr. 2815OE106 bei Projektpartner Friedrich Löffler Institut, Institut für Tierernährung in Braunschweig unter der Leitung von Dr. Andreas Berk statt. Die Verdaulichkeitsversuche mit Masthühnern erfolgen an der Universität Hohenheim, Institut für Nutztierwissenschaften. Sämtliche anderen Projektteile werden am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau in Trenthorst durchgeführt. Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.

The aim of the project is to process the protein-rich grains of common vetches (Vicia sativa L.) by germination and ensiling, respectively, into a valuable feed for monogastric farm animals in organic agriculture. Common vetches are higher in protein than faba beans and field peas, and due to their minimal habitat requirements, expanding their area of cultivation is desirable. However, the anti nutritional factors (ANFs) present in the raw grains of common vetches limit their possible share in the diets for monogastrics to a very low level. Based on reports about closely related species, the methods of germination and ensiling, respectively, will be assessed with regard to their ability to lower the ANF content and improve the amino acid digestibility of common vetch grains. Feeding trials with broilers, laying hens and young fattening pigs will be conducted in order to evaluate feed the acceptance and achievable animal performance. Complementary cultivation trials will allow recommendations on the choice of cultivar and the partner in intercropping, with special focus on their used as feed for monogastrics. Analyses of nutrient composition and digestibility trials will further produce so far missing knowledge on the common vetch cultivars currently used in Germany and the effect of the treatments on their nutrient composition. The digestility trials with fattening pigs (project no. 2815OE106) are conducted by the project partner Friedrich Löffler Institute, Institute of Animal Nutrition in Braunschweig, under the lead of Dr. Andreas Berk. The digestibility trials with broiler chicken take place at the University of Hohenheim, Institute of Animal Science. All other parts of the project are conducted at Thuenen Institute of Organic Farming in Trenthorst.

Referenziert von

Zitieren

Zitierform:

Einsatz von behandelten Saatwickenkörnern (Vicia sativa L.) als eiweißreiches Futtermittel für Monogastrier im ökologischen Landbau (Verbundvorhaben). Organic Eprints 2017.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export