Einsatz von behandelten Saatwickenkörnern (Vicia sativa L.) als eiweißreiches Futtermittel für Monogastrier im ökologischen Landbau : Teilschlussbericht

Berk, Andreas GND

Mit dem Versuchsvorhaben am Friedrich Löffler Institut (FLI) sollten in einem Bilanzversuch mit 4 am terminalen Ilium mittels T-Kanüle fistulierten Schweinen der Futterwert und die praecaecale Verdaulichkeit des Proteins und ausgewählter Aminosäuren ermittelt werden. Dabei kamen Saatwicken (angebaut beim Projektpartner Institut für Ökologischen Landbau, Trenthorst) in 3 verschiedenen Behandlungsvarianten · als Schrot · als Silage und · als angekeimte Saat zum Einsatz. Im Ergebnis kann eingeschätzt werden, dass bei der Ermittlung der Gesamtverdaulichkeit der Rohnährstoffe der Futterwert der Saatwicken ermittelt werden konnte. Der errechnete ME-Gehalt mit 14,86 MJ/kg T, 15,04 MJ/kg T und 14,57 MJ/kg T für die entsprechenden Varianten ist in etwa dem von Erbsen und Ackerbohnen gleich. Der Vergleich der 3 Behandlungsvarianten (Schroten, Silieren und Ankeimen) erbrachte erkennbare Differenzen in der Fütterungseignung für Schweine. Bei der Ermittlung der praecaecalen Verdaulichkeit des Proteins und der hier untersuchten Aminosäuren konnten plausible Ergebnisse erzielt werden. Auf Grund fehlender Literaturdaten konnten diese nur mit anderen Leguminosen verglichen werden und sind etwas geringer als die Werte, die für Ackerbohnen und Erbsen tabelliert sind. Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass Saatwicken ein für Schweine geeignetes Futtermittel zur Protein bzw. Aminosäurenversorgung darstellen. Der Futterwert ist gut. Die praecaecale Verdaulichkeit des Proteins und der Aminosäuren sind etwas geringer, als die der anderen Leguminosen. Die Variante der Silierung hat sich bei Betrachtung aller hier ermittelten Daten als die vorteilhafteste Variante erwiesen.

With help of this experimental project by means of a balance trial with 4 pigs, cannulated at terminal ilium, the feed value and the preacaecal digestibility of protein and selected amino acids should be evaluated. Thereby kernels of vetch (Vicia sativa L.) were use in 3 variants · as meal · as silage and · germinated (96 hours). The findings show, that the evaluation of the total tract digestibility of the crude nutrients brought a feed value who with 14.86 MJ/kg DM, 15.04 MJ/kg DM and 14.57 MJ/kg DM ME for the corresponding variants were in the same range like field beans and peas. The comparison of the 3 variants (milling, ensile and germinate) provided considerable differences in the suitability as feed for pigs. Determination of the praecaecal digestibility of protein and amino acids plausible values were evaluated. Because of the lack of data from literature these values are comparable only with values of other legumes and are below these of the table values of field beans and peas. Overall the findings show that vetch kernels are a good suitable feed for pigs to supply with protein and amino acids. The feed value is good. The praecaecal digestibility of protein and amino acids are slightly lower than these of other legumes. The variant of ensiling is by looking at all evaluated data the most advantageous variant.

Dateien

Zitieren

Zitierform:

Berk, Andreas: Einsatz von behandelten Saatwickenkörnern (Vicia sativa L.) als eiweißreiches Futtermittel für Monogastrier im ökologischen Landbau. Teilschlussbericht. 2018.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export