Rinder als Quelle für EHEC-Infektionen des Menschen : Reservoirwirt Rind

Menge, Christian GND; Baljer, G.

Enterohämorrhagische Escherichia coli-Keime (EHEC), erstmals 1982 in den USA beschrieben, gehören zu den wichtigsten Erregern von Lebensmittelinfektionen. Die Bezeichnung EHEC wurde für solche E. coli-Stämme gewählt, die eine hämorrhagische Colitis (HC) und/oder das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) beim Menschen verursacht haben. Allen Stämmen ist gemeinsam, dass sie potente Zytotoxine bilden, die aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit dem Toxin der Ruhrbakterien (Shigella sp.) als Shigatoxine (Stx) bezeichnet werden (Abb. 1, 2). EHEC sind deshalb - vor Kenntnis der durch sie ausgelösten klinischen Symptomatik - korrekterweise als Stx-produzierende E. coli (STEC) zu bezeichnen. STEC bilden eine Untergruppe der pathogenen intestinalen E. coli, die sich durch verschiedene Virulenzmerkmale untereinander sowie von Kommensalen und extraintestinalen E. coli unterscheiden.

Files

Cite

Citation style:

Menge, Christian / Baljer, G.: Rinder als Quelle für EHEC-Infektionen des Menschen : Reservoirwirt Rind. 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export