Article CC BY 4.0
refereed
published

Modellierung des Spritzfächers einer Pflanzenschutzdüse mit der Diskrete-Elemente-Methode

Affiliation
Technische Universität Brauschweig, Institute of Mobile Machines and Commercial Vehicles, Braunschweig
Poppa, Lukas;
Affiliation
Technische Universität Brauschweig, Institute of Mobile Machines and Commercial Vehicles, Braunschweig
Palm, Kerstin;
Affiliation
Technische Universität Brauschweig, Institute of Mobile Machines and Commercial Vehicles, Braunschweig
Schramm, Florian;
Affiliation
Technische Universität Brauschweig, Institute of Mobile Machines and Commercial Vehicles, Braunschweig
Frerichs, Ludger;
GND
1252267401
Affiliation
Julius Kühn-Institute (JKI), Institute for Application Techniques in Plant Protection, Germany
Tomforde, Magnus;
GND
1058938886
Affiliation
Julius Kühn-Institute (JKI), Institute of Plant Protection in Field Crops and Grassland, Germany
Kämpfer, Christoph;
GND
132914891
Affiliation
Julius Kühn-Institute (JKI), Institute for Application Techniques in Plant Protection, Germany
Wegener, Jens Karl

Die Prüfverfahren von Applikationstechnik für Pflanzenschutzmittel sind aufgrund der meist erforderlichen Praxisversuche sehr aufwendig. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Simulationsmethoden wünschenswert. Ein Gesamtmodell zur Abbildung einer Pflanzenschutzdüse und des zugehörigen Spritzfächers konnte bisher nicht entwickelt werden. Jedoch existieren für einzelne Teilprozesse zur Simulation der Abdrift in der CFD (Computational Fluid Dynamics) bereits Modelle, die aber oft nicht vollständig validiert sind. Für ein Gesamtmodell eignet sich die Diskrete-Elemente-Methode (DEM) u. a. aufgrund der Analogie zwischen Tropfen und den simulierten Partikeln sowie der einfachen Kontakterkennung bei der Benetzung. Die Abbildung des Sprühkegels mit der DEM stellt die erste Herausforderung dar, ein Ansatz hierfür wird im vorliegenden Beitrag vorgestellt. Auf Messdaten basierend wird in der Simulation ein Tropfenspektrum 100 mm unterhalb der Düse erzeugt und zur Validierung das Spektrum sowie die Querverteilung 500 mm unterhalb der Düse gemessen. Das Tropfenspektrum zeigt eine hohe Übereinstimmung, während bei der Querverteilung leichte Abweichungen zur Messung vorliegen.

Preview

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

License Holder: 2023 Lukas Poppa, Kerstin Palm, Florian Schramm, Ludger Frerichs, Magnus Tomforde, Christoph Kämpfer, Jens Karl Wegener

Use and reproduction: