Die Zwischenveredlung, eine vorbeugende Maßnahme gegen die „Kragenfäule" des Apfels

Schmidle, Alfred

Seit mehreren Jahren wurden Infektionsversuche durchgeführt, um widerstandsfähige Apfelsorten gegen Ph. cactorum zu finden, die unter deutschen Verhältnissen als Zwischenveredlung zu verwenden sind. Insgesamt wurden 10 Edelsorten sowie 30 Stammbildner auf M IX mit der Edelsorte 'Cox Orange' geprüft. Maunzenapfel und M VII zeigten sich am widerstandsfähigsten. 'Danziger Kant', 'Antonowka 1 1/2pfündig' und 'Boskoop' sowie MM 104 waren ebenfalls widerstandsfähig; 'Lobo' muß noch weiter überprüft werden. Die übrigen Zwischenveredlungen verhielten sich intermediär oder waren anfällig. Durch die Verwendung von widerstandsfähigen Zwischenveredlungen, wie z. B.' 'Maunzen' auf resistenten Unterlagen (M IX, IV und VII) dürfte es möglich sein, der Kragenfäule weitgehend vorzubeugen.

Infection experiments were carried out since several years to select apple varieties resistant against Phytophthora cactorum, and suitable as intergrafts under German conditions. 10 varieties and 30 interstocks have been examined on M IX with the variety 'Cox Orange'. 'Maunzenapfel' and M VII had proved most resistant. Also resistant were 'Danziger Kant', 'Antonowka l1/2pfündig', 'Boskoop' and MM 104. 'Lobo' must be proved furthermore. The rest of examinated intergrafts act intermediately, or were sensitive. It seems possible, that collar rot could be prevented in a !arge measure by using resistant intergrafts, for instance 'Maunzen' on resistant root stocks (M IX, IV and VII).

Preview

Cite

Citation style:

Schmidle, Alfred: Die Zwischenveredlung, eine vorbeugende Maßnahme gegen die „Kragenfäule" des Apfels. 1968.

Rights

Use and reproduction:

Export