Chapter All rights reserved
refereed
published

Quarantäneschadorganismen in Gehölzen – was hat sich verändert, was kommt auf uns zu?

GND
1139391372
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Hoppe, Björn;
GND
1139392492
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Wilstermann, Anne;
GND
1205678026
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Becker, Matthias;
GND
1058940007
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Fornefeld, Eva;
GND
105893614X
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Schrader, Gritta;
GND
131879847
Affiliation
Julius Kühn Institute (JKI), Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Braunschweig, Deutschland
Schröder, Thomas

Die seit 14. Dezember 2019 geltende neue Pflanzengesundheitsverordnung (EU) 2016/2031 führt zu weitreichenden Veränderungen im Bereich Pflanzengesundheit. Neben der Erarbeitung von Notfallplänen sind jährliche Monitorings für Quarantäneschadorganismen im gesamten Bundesgebiet durchzuführen und anschließend an die Mitgliedstaaten und die Kommission zu berichten. Besonderer Fokus liegt hierbei auf den sogenannten „prioritären Schädlingen", die in akribischer Vorarbeit aufgrund zu erwartender und bereits beobachteter ökonomischer, sozialer und ökologischer Schäden von europäischen Experten identifiziert wurden. Die gehölzrelevanten prioritären Schädlinge werden im vorliegenden Beitrag kurz porträtiert.

The new Plant Health Regulation (EU) 2016/2031, which has been in force since 14th December 2019, is leading to far-reaching consequences in the area of plant health. In addition to providing and compiling contingency plans, annual monitoring of target species throughout Germany have tobe carried out and subsequently reported to the member states and the European Commission. Special focus is placed on the so-called „priority pests", which were meticulously identified by European eJi;perts as a result of anticipated and already observed economic, social and ecological damage. The priority pests relevant for woody plants are briefly portrayed in this article.

Files

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved