Zoonotische Infektionen mit Mycobacterium tuberculosis bei Rindern – Konsequenzen für staatliche Bekämpfungsvorschriften : Aktualisierung der Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes

Eisenberg, Tobias; Bätza, H.-J.; Moser, Irmgard GND; Barth, Stefanie GND; Andres, S.; Zschöck, M.; Menge, Christian GND

Die Rindertuberkulose ist eine weltweit bedeutsame Zoonose, welche vornehmlich durch Mycobacterium (M.) bovis und M. caprae verursacht wird. In Deutschland konnte unlängst der nunmehr seit zwei Jahrzehnten bestehende „anerkannt Rindertuberkulose-freie Status“ durch die Ergebnisse eines landesweiten Monitorings untermauert werden. Labordiagnostische Weiterentwicklungen haben in den letzten Jahren zur Aufnahme einer differenzierten diagnostischen Kaskade in die Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes (RindTbV) geführt. Die vorliegende Arbeit beschreibt jedoch zwei Fälle von M. tuberculosis-Einträgen in Rinderbestände sowie die damit verbundenen diagnostischen Schwierigkeiten und Probleme für den Vollzug.

Dateien

Zitieren

Zitierform:

Eisenberg, T. / Bätza, H.-J. / Moser, Irmgard / et al: Zoonotische Infektionen mit Mycobacterium tuberculosis bei Rindern – Konsequenzen für staatliche Bekämpfungsvorschriften. Aktualisierung der Verordnung zum Schutz gegen die Tuberkulose des Rindes. 2017.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export