Geflügelpest: Kein Ende in Sicht? : Friedrich-Loeffler-Institut informiert über das Seuchengeschehen und den Stand der Forschung am Institut : Presseinformation des Friedrich-Loeffler-Instituts 05/2017

Friedrich-Loeffler-Institut GND (Hrsg.)

Insel Riems, 09. März 2017. Mehr als 1000 Fälle bei Wildvögeln und über 80 Ausbrüche in Geflügelhaltungen und Tierparks seit November 2016 - derzeit erlebt Deutschland das bisher größte Geflügelpestgeschehen überhaupt. Hinterfragt werden in der letzten Zeit insbesondere die Verbreitungswege der Geflügelpestviren aus Asien, vor allem nach Europa, durch Wildvögel und die Einschleppungsursachen in Geflügelhaltungen. Wie Geflügelpestviren am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) erforscht werden, wie Risikobewertungen entstehen und welche Erkenntnisse aus den bisherigen Ausbruchsuntersuchungen gewonnen wurden, soll interessierten Medienvertretern am Montag, 20. März 2017, ab 13 Uhr am Hauptstandort des FLI auf der Insel Riems präsentiert werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Geflügelpest: Kein Ende in Sicht? : Friedrich-Loeffler-Institut informiert über das Seuchengeschehen und den Stand der Forschung am Institut. Presseinformation des Friedrich-Loeffler-Instituts 05/2017. Greifswald - Insel Riems 2017. Friedrich-Loeffler-Inst..

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export