Alkohol und Stillen - Eine Risikoabschätzung auf Grundlage von physiologisch basierter Modellierung von Alkoholkonzentrationen im Säugling

Gundert-Remy, U.; Partosch, F.; Mielke, H.; Stahlmann, R.

Empfehlungen für den Konsum von Alkohol während der Stillzeit sehen vor, Milch vor Alkoholkonsum abzupumpen und diese anstelle des Stillens nach Alkoholkonsum zu verfüttern. Wir haben als Basis für eine Risikoabschätzung ein physiologisch basiertes kinetisches Modell aufgestellt, mit dem wir Alkoholkonzentrationen in einem gestillten Neugeborenen und einem drei Monate alten Säugling nach Konsum der Stillenden von Alkohol (alternativ: 0,25 L Wein, 0,5 L Bier, 0,1 L Sekt, 0,5 L "alkoholfreies" Bier, 0,5 L Null-Komma-null-Prozent Bier, 0,5 L Saft ) simulierten. Vergleichend wurde 1. die Konzentration beim Feten in utero während der Schwangerschaft bei Konsum der gleichen Alkoholmengen während der Schwangerschaft und 2. die Konzentration unter Therapie des Kindes mit einem pflanzlichen alkoholhaltigen Arzneimittel zur Behandlung von Blähungen simuliert. Die höchste Alkoholkonzentration in der Mutter ergab sich mit 0,59‰ nach 0,25 L Wein, die maximale Konzentration war beim gestillten Neugeborenen 0,0033‰, beim gestillten drei Monate alten Säugling 0,0038‰ und beim Feten (intrauterin) 0,36‰. Unter dem pflanzlichen Arzneimittel betrugen die Höchstkonzentrationen 0, 015 (Neugeborenes) und 0,015‰ (drei Monate alter Säugling). Wir diskutieren die simulierten Konzentrationen im Lichte von experimentellen Daten und sind der Auffassung, dass für Stillende die Empfehlungen "gelegentlich 1 bis 2 Gläser Wein" (Agence Nationale d’Accréditation et d'Évaluation en Santé 2002) und "kein exzessives oder tägliches Alkoholtrinken, gelegentlicher Konsum ohne schädliche Wirkung für das Kind" (Public Health Agency of Canada 2005) in Übereinstimmung mit wissenschaftlichen Daten stehen, während stärker einschränkende Empfehlungen nicht wissenschaftlich basiert sind.

Some groups recommend breast pumping before alcohol consumption and feeding the milk instead of breast feeding afterwards to nursing women. We established a physiologically based kinetic model and simulated the concentration of alcohol in a breast fed neonate and a 3 month old suckling infant after the nursing mother had consumed alcohol (alternatively 0.25 L wine, 0.5 L beer, 0.1 L sparkling wine, 0.5 L "alcoholfree" beer, 0.5 L Null-Komma-null-Prozent (zero-dot-zero-percent) beer, 0.5 L juice ). We also simulated the concentration in utero/fetal compartment during pregnancy assuming the identical alcohol consumption of the pregnant woman as indicated and in addition the alcohol concentration during infant´s treatment of bloating using an approved herbal drug containing alcohol. Peak maternal alcohol concentration was 0.59‰ after consuming 0.25 L of wine, peak concentration was 0.0033 in the newborn, 0.0038 in the 3 months old infant (due to higher drinking volume) and 0.38 ‰ in the utero/fetal compartment. The peak concentration with herbal drug treatment was 0.015‰ in the neonate and 0.015‰ in the 3 months old infant, respectively. We discuss the results of the simulations and compare it with doses and published concentrations measured in experimentals. We conclude that for the nursing mother the recommendation "1 to 2 glasses of wine on occasion" (Agence Nationale d'Accréditation et d‘Évaluation en Santé 2002) and "no excessive or daily alcohol consumption, occasional drinking without unwanted effect fort the child" (Public Health Agency of Canada, 2005) are in accordance with scientific evaluation whereas stronger restrictions are not scientifically sound.

Cite

Citation style:

Gundert-Remy, U. / Partosch, F. / Mielke, H. / et al: Alkohol und Stillen - Eine Risikoabschätzung auf Grundlage von physiologisch basierter Modellierung von Alkoholkonzentrationen im Säugling. 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export