Methicillin-resistente Straphylococcus aureus (MRSA) bei Schlachtschweinen - Erste Ergebnisse einer Pilotstudie

Fetsch, A.; Tenhagen, B.-A.; Käsbohrer, A.; Guerra-Roman, B.; Ackermann, B.; Schleuter, G.; Hammerl, J. A.; Hertwig, S.; Schroeter, A.; Bräunig, J.; Appel, B.

Berichte über den intranasalen Nachweis von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) des Typs ST398 bei klinisch gesunden Schweinen häufen sich seit dem Jahr 2006. In einem gemeinsamen Pilotprojekt des BfR mit den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (NRW) und Niedersachsen (NI) sollte daher der Fragestellung nachgegangen werden, ob MRSA bei Schweinen auf deutschen Schlachthöfen nachgewiesen werden können und welche phäno- und genotypischen Charakteristika die Isolate haben. Auf fünf Schlachthöfen in NRW und NI wurden unmittelbar nach der Betäubung von insgesamt 1046 Schlachtschweinen intranasale Tupferproben entnommen und kulturell auf MRSA untersucht. Nach phäno- und genotypischer Speziesbestätigung erfolgte eine Prüfung der Resistenzeigenschaften gegen 16 unterschiedliche Antibiotika mittels Diskdiffusion. Die Isolate wurden schließlich molekularbiologisch anhand der SCCmec Genkassette, des spa -Gens sowie über Multi Locus Sequence Typing charakterisiert. Auf allen fünf Schlachthöfen konnten MRSA von Schlachtschweinen mit hoher Prävalenz isoliert werden. Die Untersuchungen zur Charakterisierung der Isolate laufen derzeit noch. Neben der Resistenz gegen Oxacillin und Methicillin weisen die untersuchten 403 MRSA-Isolate fast ausnahmslos eine Resistenz gegen Tetrazykline (99,5 %) und überwiegend (77 %) gegen Erythromycin und Clindamycin auf. Genotypisch konnte der überwiegende Teil der MRSA bisher den SCCmec Typen V (60 %) und III (26 %) zugeordnet werden. Bei 126 bisher spa -typisierten Isolaten überwiegen die Typen t011 (52 %) und t034 (36 %). Der SCCmec Typ V war hierbei überwiegend mit dem spa -Typ t011 korreliert (63 von 94 Isolaten), während der SCCmec Typ III in der Mehrheit der Isolate mit dem spa -Typ t034 korrelierte (24 von 25 Isolaten). Alle 12 MLST-typisierten Isolate gehörten dem Typ ST398 an. Die Ergebnisse der Pilotstudie zeigen, dass MRSA vom MLST-Typ ST398 auch bei deutschen Schlachtschweinen vorkommen. Weitere Analysen müssen zeigen, welche Bedeutung der festgestellten Variabilität der Isolate zukommt.

Files

Cite

Citation style:

Fetsch, A. / Tenhagen, B.-A. / Käsbohrer, A. / et al: Methicillin-resistente Straphylococcus aureus (MRSA) bei Schlachtschweinen - Erste Ergebnisse einer Pilotstudie. 2008.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export