Nutrient induced competition – use of concentrated nutrient solution for weed regulation

Panten, Kerstin GND; Schroetter, Susanne GND; Schnug, Ewald GND

Unkräuter konkurrieren mit Feldfrüchten um Nährstoffe und Wasser und können maschinelle Ernteprozesse wesentlich behindern. Der Einsatz von Herbiziden ist heute die gängigste Praxis zur Unkrautkontrolle auf konventionell bewirtschafteten Ackerflächen. Im organischen Landbau ist der Einsatz von Herbiziden verboten, allerdings erlauben die EG-Verordnungen Nr. 834/2007 und 889/2008 die Ausbringung von Rohsalzen wie z. B. von Kainit als Kalium-Düngemittel. In einem Gefäßversuch sollte geprüft werden, ob stark konzentrierte Salzlösungen geeignet sind, das Wachstum von Unkräutern zu reduzieren. Gesättigte und 1:1 verdünnte Kainit- und Ammoniumsulfat-Lösungen wurden bei folgenden Unkräutern angewendet: Galium aparine, Matricaria chamomilla, Thlaspi arvense (im Jahr 2008); Galium aparine, Matricaria chamomilla, Galinsoga parviflora (im Jahr 2009). Die meisten der geprüften Unkräuter wiesen sechs und 26 Tage nach Ausbringung der Lösungen ein stark reduziertes Wachstum der Pflanzen und Wurzeln auf. Die Nährstoffge-halte in Pflanzen und Wurzeln erhöhten sich entsprechend der angewendeten Nährstofflösung. Mit dem Verfahren des ‚Nutrient Induced Competition‘ (NIC) ausgebrachte Nährstoffmengen überschreiten nicht die Werte der Düngeempfehlung, so dass die Anwendung im Feld möglich ist. Vor der Anwendung des NIC Verfahrens im Feld sollte die Wirkung der Salzlösung auf andere Unkräuter, die minimal notwendige Lösungskonzentration und die Auswirkung auf Feldfrüchte bei versehentlicher Anwendung geprüft werden.

Weed reduction measures are an important tool in farming to avoid problems caused by weeds, firstly the competition between weed and crop plants for water and nutrients, and subsequently during mechanical harvesting. These days, application of herbicides is the most commonly used strategy to suppress weeds. The prohibition of herbicide application in organic farming and the possibility of using raw salts such as Kainit as a potassium source according to the EC Council Regulations No 834/2007 and No 889/2008 led to pot experiments to test the weed suppression effects of Kainit and ammonium sulphate solutions. Saturated and 1:1 diluted salt solutions were applied to the following weeds: Galium aparine,Matricaria chamomilla, Thlaspi arvense (in 2008); Galium aparine, Matricaria chamomilla, Galinsoga parviflora (in 2009). Most of the tested weed species showed a severe reduction in plant and root biomass after six and twenty-six days. The levels of applied nutrients in both plant and root increased during this period. The total applied nutrients by Nutrient Induced Competition (NIC) would not exceed the fertilizer recommendation amounts which would permit a field application. Further tests are necessary to evaluate the effects on other weed species, solutions of different concentrations, and possible harmful effects in case of unintentional NIC applications on arable crops.

Preview

Cite

Citation style:

Panten, Kerstin / Schroetter, Susanne / Schnug, Ewald: Nutrient induced competition – use of concentrated nutrient solution for weed regulation. 2013.

Rights

Use and reproduction:

Export