Wood from illegal harvesting in EU markets: estimations and open issues

Dieter, Matthias GND; Englert, Hermann GND; Weimar, Holger GND

Um die Einfuhren sowie den Verbrauch von Holz–Rohholz (ohne Brennholz) und Holz- und Papierprodukte auf Basis Holz – aus illegalem Einschlag unter Berücksichtigung des Handels über Drittländer abzuschätzen, wurde eine Methode, die aus der Input-Output-Analyse entwickelt wurde, angewendet. Die unterstellten Illegalitätsanteile bestimmen dabei ganz wesentlich die Ergebnisse. Für das Jahr 2009 errechnet sich ein illegaler Holzeinschlag von weltweit 103 bis 284 Mio. m³ Rohholz (ohne Brennholz). Dies entspricht 7 bis 17 % des globalen Einschlags, jeweils abhängig von den länderspezifischen Annahmen über hohe und niedrige Schätzrahmen für illegalen Einschlag. Die Abschätzungen für die Einfuhren von Holz aus illegalem Einschlag hängen davon ab, ob die Länder der EU einzeln und somit inklusive Intrahandel innerhalb der EU betrachtet werden oder ob die EU als eine Region behandelt und somit der Intrahandel zwischen den Mitgliedsländern nicht betrachtet wird. Im Jahr 2009 berechneten sich die Importe von Holz aus illegalem Einschlag in die Länder der EU auf 15 bis 34 Mio. m³ (r), das sind 3 bis 6 % der Holzeinfuhren insgesamt und 2 bis 4 % des Holzverbrauchs in der EU. Etwa die Hälfte dieses Holzes stammt aus direktem Handel mit den betroffenen Ursprungsländern, der übrige Teil wird über Drittländer eingeführt. Betrachtet man die EU als eine Region ohne Intrahandel, so reduzieren sich die Importe auf 8 bis 18 Mio. m³ (r). Aufgrund des intensiven Intrahandels resultiert mit 6 bis 13 % ein höherer Anteil an Holz aus illegalem Einschlag an den Gesamtimporten in die EU

For estimation of worldwide imports and use of wood unprocessed industrial roundwood (raw wood excluding fuel-wood) and products on the basis of wood, including paper – from illegal harvesting, while considering the trade via third party countries a method based on input-output-analysis is used. The results are largely dependent on the quality of the input data used, above all on the presumed share of illegally harvested wood. For the year 2009, we calculated an illegal global harvesting of industrial roundwood of 103 to 284 million m³; depending on the presumed low and high country-specific shares of illegal harvests. That represents between 7 and 17 % of the global harvest. Estimates on imports of illegally harvested wood into the EU strongly depend on whether the countries of the EU are considered individually, hence internal trade of the member countries of the EU has to be taken into account, or whether the European Union is considered as one region and hence internal trade within the European countries is not taken into account. In 2009, imports of wood from illegal harvesting into the countries of the EU accounted for a volume of 15 to 34 million m³. That is 3 to 6 % of all wood imports and 2 to 4 % of the domestic use of wood in the countries of the EU. About one half of the imports are traded directly, the other half is imported via third countries. Considering the EU as one region without internal trade leads to a significantly lower import of illegally harvested wood of 8 to 18 million m³. On the other hand it results in a higher share of 6 to 13 % of total imports into the EU due to the exclusion of the intensive internal trade

Preview

Cite

Citation style:

Dieter, Matthias / Englert, Hermann / Weimar, Holger: Wood from illegal harvesting in EU markets: estimations and open issues. 2012.

Rights

Use and reproduction:

Export