enPlacemakingfür Stadt(teil) und Land(schaft) - alter Wein in neuen Schläuchen? : ein Überblick über Begriffsvarianten und Praxisbezüge von Placemaking

Pollermann, Kim GND

Im deutschsprachigen Raum wird auf den Diskurs um Placemaking bisher noch selten Bezug genommen, während er sich im englischsprachigen Raum zunehmend etabliert hat. Ausgangspunkt ist "place" als sozial konstruierter Raum. Um die zukünftigen Potenziale von Placemaking für Wissenschaft und Planungspraxis zu überprüfen, werden hier sowohl die begrifflichen Wurzeln als auch die empirische Evidenz betrachtet. Dabei zeigt sich, dass der Begriff ganz unterschiedlich verwendet wird, z.B. als gestalterische Aufgabe im Sinne eines Urban design, aber auch als partizipative Planungspraxis in städtischen, ländlichen und landschaftsbezogenen Kontexten. Dazu wird hier erörtert, inwieweit dieser Diskurs tatsächlich etwas Neues bietet oder nur Altes neu und in Englisch verpackt.

Files

Cite

Citation style:

Pollermann, Kim: Placemakingfür Stadt(teil) und Land(schaft) - alter Wein in neuen Schläuchen? : ein Überblick über Begriffsvarianten und Praxisbezüge von Placemaking. 2014.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export