Auswirkungen einer Behandlung mit Chitosan sowie der Wasser- und Nährstoffversorgung auf den Ertrag und den Befall mit Phytophthora infestans von Kartoffeln (Solanum tuberosum L.)

Almohamad, Waed; Böhm, Herwart GND; Dittmann, Lisa

Im Rahmen eines integrierten Konzepts zur Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) gewinnt der Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln nicht nur im ökologischen Kartoffelbau an Bedeutung. Das Pflanzenstärkungsmittel ChitoPlant (Inhaltsstoff: Chitosan 99,9%) wurde in einem zweijährigen Parzellenversuch bezüglich seiner Wirkung auf Pflanzengesundheit und Ertrag der Kartoffelsorte Agria geprüft. Unter Freilandbedingungen beeinflussten neben den Prüffaktoren des Versuches exogene Faktoren wie Witterung bzw. Wasser- sowie Nährstoffversorgung die Versuchsergebnisse erheblich. ChitoPlant® (Chitosan) wurde im Versuch sowohl zur Krautbehandlung separat (1 g l -1) oder in Kombination mit chemischen Fungiziden (Acrobat® , Shirlan®) als auch zur Knollenbehandlung vor der Pflanzung eingesetzt (1 g l -1). Alle Varianten wurden gegen die unbehandelte Kontrolle und gegen die chemische Variante (Acrobat®, Shirlan®) geprüft. In den beiden Versuchsjahren 2008 und 2009 mit jeweils relativ geringem Befallsdruck konnten keine signifikanten Effekte des Einsatzes von Chitosan – weder nach Knollenbehandlung noch bei Krautbehandlung – nachgewiesen werden. Mit Hilfe dreifach-linearer Regressionsanalysen konnte gezeigt werden, dass der Phytophthorabefall die Ertragsvarianz lediglich zu 20 % erklärt, dass aber die Wasserversorgung (Niederschlag) 60 % der Ertragsvarianz und die Kaliumversorgung (K-Gehalt in der Krautmasse) weitere 12,5 % der Ertragsvarianz erklären. Dies verdeutlicht, dass Versuchsergebnisse oftmals stark abhängig sind von exogenen, nicht zu beeinflussenden Faktoren (z. B. Witterung), die die eigentlichen Untersuchungsfaktoren stark überlagern können.

Within the framework of an integrated concept for controlling late blight (Phytophthora infestans), the use of plant-strengthening substances is gaining importance in both organically and conventionally cultivated potatoes. The plant strengthener ChitoPlant® (substance: Chitosan 99.9 %) was tested with regard to its impact on plant health and the yield of the potato variety Agria in a two year plot trial. Under field cropping conditions, in addition to the tested factors, exogenous factors such as weather, water and nutrient supply had a significant effect on the study results. ChitoPlant® (Chitosan) was used in the study both separately or in combination with chemical fungicides (Acrobat®, Shirlan ®) for foliar treatment and for the tuber treatments (1 g l -1). All variants were tested against the untreated control and against the chemical variant (Acrobat® and Shirlan®). In the study years 2008 and 2009, with relatively low infestation, no significant effects of the use of Chitosan could be determined, either after tuber treatments or after foliar treatments. With a multiple regression analysis it could be shown that the Phytophthora infection only explains about 20 % of the yield variance, but that the water supply (precipitation) accounted for 60 % of the yield variance and the potassium supply (K- content in the foliar mass) explained a further 12.5 % of the yield variance. This makes clear that the study results are often strongly dependent on exogenous factors which cannot be influenced (i.e., weather) but that strongly dominated study factors.

Preview

Cite

Citation style:

Almohamad, Waed / Böhm, Herwart / Dittmann, Lisa: Auswirkungen einer Behandlung mit Chitosan sowie der Wasser- und Nährstoffversorgung auf den Ertrag und den Befall mit Phytophthora infestans von Kartoffeln (Solanum tuberosum L.). 2011.

Rights

Use and reproduction:

Export