Untersuchungen zum Einsatz des antimikrobiellen Zusatzstoffes Avilamycin in der Mastschweinefütterung

Kampf, Detlef; Flachowsky, Gerhard GND; Berk, Andreas; Haxsen, Gerhard GND

In einem Versuch mit 88 Mastschweinen wurde über den Lebendmassebereich von 25 kg bis 120 kg eine herkömmliche und eine mit dem antimikrobiellen Leistungsförderer Avilamycin supplementierte Futtermischung (40 mg/kg Alleinfutter im Lebendmassebereich 25-60 kg; 20 mg/kg im Lebendmassebereich 60-120 kg) gereicht. Der Einsatz von Avilamycin bewirkte eine Erhöhung der Tageszunahmen von 756 auf 774 g je Tier und Tag (+ 2,4 %). Der Futteraufwand verminderte sich von 2,97 auf 2,88 kg je kg Zuwachs (- 3,0 %; p< 0,05). Der Avilamycinzusatz im Futter hatte keine Auswirkungen auf Schlachtkörpermerkmale, Fleischqualität sowie die Gewichte von Herz, Leber, Nieren und Schildddrüse. Der geringere Futterverbrauch bewirkte in Abhängigkeit von den Futtermittelpreisen eine Einsparung von 2,60 bis 3,12 DM je Schwein, wovon jedoch noch die Kosten für das Avilamycin abzuziehen sind. Aus der Verkürzung der Mastdauer resultiert zusätzlich ein Gewinn von 1,20 DM je Schwein.

Cite

Citation style:

Kampf, Detlef / Flachowsky, Gerhard / Berk, Andreas / et al: Untersuchungen zum Einsatz des antimikrobiellen Zusatzstoffes Avilamycin in der Mastschweinefütterung. 1998.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export