Wie riskant sind Biokraftstoffe? : Ergebnisse vergleichender Emissionsstudien von Biokraftstoffen, Mineralöltreibstoffen und deren Gemischen

Bünger, Jürgen; Krahl, Jürgen GND; Munack, Axel GND; Brüning, Thomas; Westphal, Götz A.

Biokraftstoffe wurden eingeführt, um nachhaltige Energiequellen zu nutzen. Biodiesel wird aus verschiedensten erneuerbaren Quellen produziert; in den USA vorwiegend aus Sojaöl, in Europa aus Rapsöl. Hierzu wird das Pflanzenöl umgeestert, wodurch sich seine Viskosität vermindert und eine Verbrennung in herkömmlichen Dieselmotoren im Langzeitbetrieb möglich wird. Biodiesel wird als reiner Kraftstoff verwendet, häufiger aber noch als Gemisch (Blend) mit Diesel aus Mineralöl. Die Nutzung reinen Pflanzenöls spielt derzeit kaum eine Rolle, weil sie speziell modifizierte Motoren voraussetzt. Seit kurzem wird auch hydriertes Pflanzenöl als Dieselkraftstoff eingesetzt, das ähnliche physikochemische Eigenschaften aufweist wie mineralischer Dieselkraftstoff. Für Ottomotoren steht als nachhaltige Alternative Bioethanol zur Verfügung, das in Blends zwischen 5% und 85% eingesetzt wird. Über die technische Eignung hinaus stellt sich die Frage, ob Biokraftstoffe zu Abgasen mit erhöhten gesundheitlichen Risiken führen. Im vorliegenden Beitrag werden vergleichende Studien zum vorsorgenden Gesundheitsschutz vorgestellt. Es zeigt sich, wie wichtig eine Normierung des Untersuchungsdesigns ist, um solide Vergleichsdaten zu gewinnen.

Files

Cite

Citation style:

Bünger, Jürgen / Krahl, Jürgen / Munack, Axel / et al: Wie riskant sind Biokraftstoffe? : Ergebnisse vergleichender Emissionsstudien von Biokraftstoffen, Mineralöltreibstoffen und deren Gemischen. 2014.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export