Optimierung und Überprüfung einer Methode zur Quantifizierung pilzlicher Biomasse in Böden

Sittig, U.; Krahl, Jürgen GND; Buscot, Francois; Munch, Jean Charles

Die pilzliche Biomasse in Böden stellt einen ökosystemar wichtigen Parameter dar, deren präzise Bestimmung problematisch ist. Aus diesem Grund wurde in der Arbeit überprüft, inwiefern mit dem Ergosterolgehalt einer Bodenprobe der Gehalt an pilzlicher Biomasse berechnet werden kann. Dafür wurde an einem Niedermoorboden eines Erlenbruches am Ufer des Belauer Sees (Schleswig-Holstein) zum einen die Methode der Ergosterolextraktion und der -analyse optimiert, zum anderen der Ergosterolgehalt von Bodenproben und Pilzreinkulturen repräsentativer Bodenpilze bestimmt. Parallel zu den Bodenergosterolgehalten wurde außerdem die gesamte mikrobielle Biomasse und deren pilzlicher Anteil mit Hilfe der Methode der Substrat-induzierten Respiration (SIR)/selektiven Hemmung bestimmt. Die Ergosterolgehalte in den Pilzreinkulturen schwankten sowohl inter- als auch intraspezifisch in Abhängigkeit von Wachstumspotential, Wachstumsphase und Nährmedium um einen Faktor neun. Dies läßt die Möglichkeit eines allgemeinen Umrechnungsfaktors Ergosterolgehalt/pilzliche Biomasse in Böden fraglich erscheinen, da alle Böden durch eine ständig variierende, nicht erfaßbare hohe Vielfalt von Pilzarten in unterschiedlichen physiologischen Zuständen bezeichnet sind. Diese Schlußfolgerung konnte während eines sechsmonatigen Untersuchungszeitraums im Jahr 1994 bestätigt werden, bei welchem der Vergleich beider angewandter indirekter Methoden zur Charakterisierung der pilzlichen Biomasse in Böden (Ergosterolanalyse und SIR) lediglich über begrenzte Zeiträume parallele Variationen der jeweiligen Werte zeigte. Zu anderen Zeitpunkten kam es zu dramatischen Abweichungen zwischen den Ergebnissen beider Methoden, die auf strukturelle bzw. funktionelle Änderungen in den Pilzfloren schließen lassen.

Cite

Citation style:

Sittig, U. / Krahl, Jürgen / Buscot, Francois / et al: Optimierung und Überprüfung einer Methode zur Quantifizierung pilzlicher Biomasse in Böden. Braunschweig, Technische Universität 1995.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export