Verbesserung der Protein- und Energieversorgung bei Wiederkäuern und Monogastriern durch Gemengeanbau von Mais mit Stangen- oder Feuerbohnen

Böhm, Herwart; Fischer, Jenny; Aulrich, Karen; Barth, Kerstin; Bussemas, Ralf; Büttner, Sinje;
GND
1021329304
Affiliation
Julius Kühn-Institute (JKI), Institute for Crop and Soil Science, Germany
Höppner, Frank; Meyer, Ulrich

Eine nachhaltige Proteinversorgung landwirtschaftlicher Nutztiere soll zukünftig verstärkt mit betrieblich oder regional erzeugten Futtermitteln erfolgen. Im Projektvorhaben wird deshalb das Potential des Gemengeanbaus von Mais mit Stangen- bzw. Feuerbohnen (Phaseolus vulgaris bzw. P. coccineus), das im Ursprungsgebiet des Maises für die menschliche Ernährung weit verbreitet ist, untersucht. Im Rahmen des Verbundvorhabens, durchgeführt von dem Thünen Institut für Ökologischen Landbau (FKZ 2813NA006) und dem Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde des Julius Kühn Instituts (FKZ 2813NA044), wird dieses Anbaukonzept des Gemengeanbaus hinsichtlich der Erzeugung von Mais-Bohnen Silage für die Fütterung von Milchvieh und Schweinen weiterentwickelt. Das Vorhaben ist interdisziplinär entlang der Produktionskette aufgebaut und schließt den Futterbau, die Silagebereitung, eine über die Bestimmung der Rohnährstoffe hinausgehende Futtermittelbewertung (sekundäre Inhaltsstoffe, Verdaulichkeit) sowie den Einsatz der Futtermittel in Fütterungsversuchen ein. Am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau werden (i) der Gemengeanbau optimiert, (ii) die Silierfähigkeit und Silagequalität geprüft sowie (iii) die Einsatzmöglichkeiten in der Rinder- und Schweinefütterung mit dem Ziel einer verbesserten Protein und Energieversorgung untersucht. Hierzu werden (i) Parzellenversuche zur Sortenwahl der Bohnen, zu Aussaatstärkenverhältnissen und zum Anbaumanagement angelegt, (ii) Silierversuche im Labormaßstab mit und ohne Silierhilfsmittel durchgeführt, Rohnährstoffe und sekundäre Inhaltsstoffe vom Ausgangsmaterial als auch von silierten Proben untersucht und bewertet sowie (iii) Fütterungsversuche mit Milchvieh und Mastschweinen durchgeführt. In Kooperation mit dem Friedrich-Löffler Institut erfolgen Verdaulichkeitsversuche mit Hammeln. Hierzu werden definierte Modellsilagen mit unterschiedlich hohen Bohnenanteilen erstellt und verfüttert, um die Verdaulichkeit der Nährstoffe zu kalkulieren.

Verbesserung der Protein- und Energieversorgung bei Wiederkäuern und Monogastriern durch Gemengeanbau von Mais mit Stangen- oder Feuerbohnen Böhm, Herwart; Fischer, Jenny; Aulrich, Karen; Barth, Kerstin; Bussemas, Ralf; Büttner, Sinje; Höppner, Frank und Meyer, Ulrich (2021) Verbesserung der Protein- und Energieversorgung bei Wiederkäuern und Monogastriern durch Gemengeanbau von Mais mit Stangen- oder Feuerbohnen. [Improvement of protein and energy supply in ruminants and monogastric animals by mixed cropping of maize with runner or scarlet runner beans.] Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Institut für Ökologischen Landbau (TI-OL), D-Trenthorst; Julius Kühn-Institut, Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde (JKI-PB), D-Braunschweig; Friedrich-Loeffler-Institut, Institut für Tierernährung (FLI-TE), D-Braunschweig . [thumbnail of Praxismerkblatt] PDF - Deutsch (Praxismerkblatt) 684kB [thumbnail of Abschlussbericht] PDF - Deutsch (Abschlussbericht) 6MB Zusammenfassung Eine nachhaltige Proteinversorgung landwirtschaftlicher Nutztiere soll zukünftig verstärkt mit betrieblich oder regional erzeugten Futtermitteln erfolgen. Im Projektvorhaben wird deshalb das Potential des Gemengeanbaus von Mais mit Stangen- bzw. Feuerbohnen (Phaseolus vulgaris bzw. P. coccineus), das im Ursprungsgebiet des Maises für die menschliche Ernährung weit verbreitet ist, untersucht. Im Rahmen des Verbundvorhabens, durchgeführt von dem Thünen Institut für Ökologischen Landbau (FKZ 2813NA006) und dem Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde des Julius Kühn Instituts (FKZ 2813NA044), wird dieses Anbaukonzept des Gemengeanbaus hinsichtlich der Erzeugung von Mais-Bohnen Silage für die Fütterung von Milchvieh und Schweinen weiterentwickelt. Das Vorhaben ist interdisziplinär entlang der Produktionskette aufgebaut und schließt den Futterbau, die Silagebereitung, eine über die Bestimmung der Rohnährstoffe hinausgehende Futtermittelbewertung (sekundäre Inhaltsstoffe, Verdaulichkeit) sowie den Einsatz der Futtermittel in Fütterungsversuchen ein. Am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau werden (i) der Gemengeanbau optimiert, (ii) die Silierfähigkeit und Silagequalität geprüft sowie (iii) die Einsatzmöglichkeiten in der Rinder- und Schweinefütterung mit dem Ziel einer verbesserten Protein und Energieversorgung untersucht. Hierzu werden (i) Parzellenversuche zur Sortenwahl der Bohnen, zu Aussaatstärkenverhältnissen und zum Anbaumanagement angelegt, (ii) Silierversuche im Labormaßstab mit und ohne Silierhilfsmittel durchgeführt, Rohnährstoffe und sekundäre Inhaltsstoffe vom Ausgangsmaterial als auch von silierten Proben untersucht und bewertet sowie (iii) Fütterungsversuche mit Milchvieh und Mastschweinen durchgeführt. In Kooperation mit dem Friedrich-Löffler Institut erfolgen Verdaulichkeitsversuche mit Hammeln. Hierzu werden definierte Modellsilagen mit unterschiedlich hohen Bohnenanteilen erstellt und verfüttert, um die Verdaulichkeit der Nährstoffe zu kalkulieren. Übersetzung der Zusammenfassung (bevorzugt Englisch) In the future, the amount of on-farm or locally produced feedstuff should increase to ensure a sustainable protein supply for farm animals. The project deals with the potential of maize to be combined with runner or scarlet runner beans (Phaseolus vulgaris resp. P. coccineus) as an unknown on-farm based mixed cropping system. In maize provenance maizebean combinations are widely used for human nutrition, but studies concerning the use in animal nutrition are still lacking. The joint research project, carried out at the Thünen-Institute of Organic Farming (FKZ 2813NA006) and the Institute of Crop and Soil Science of the Julius Kühn-Institute (FKZ 2813NA044), focuses on adapting and developing the mixed cropping system under German conditions with regard to production and the use of maize bean-silage in cattle and pig feeding. The project has a clear interdisciplinary structure along the production chain and includes fodder production, ensilaging, determination of crude nutrients, an advanced feed assessment including secondary metabolites and digestibility, and the use of the new feedstuff in feeding trials. At the Thünen-Institute of Organic Farming (i) the mixed cropping will be optimized, (ii) silage quality will be tested, and (iii) feeding trials with cattle and pigs with the goal of an improved protein and energy supply will be examined. For this purpose, (i) field trials with regard to cultivar choice of runner beans, to seed ratios and cultivation management will be established, (ii) the ensilability on a laboratory scale with and without ensiling additives, crude nutrients and secondary ingredients of the harvested and the ensilaged material will be examined and evaluated, and (iii) feeding experiments with dairy cattle and pigs will be conducted. In cooperation with the Institute of Animal Nutrition of the Friedrich-Loeffler-Institute digestibility trials with sheep will be carried out.

Files

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved