Online-Unterstützung bei der ASP-Prävention : Online-Instrument zur betriebsindividuellen Risikoeinschätzung für einen Eintrag von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Schweine haltende Betriebe Deutschlands

Die Zahl der bestätigten Fälle von Wildschweinen mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Deutschland nimmt zu. Damit steigt, durch das Infektionsgeschehen in anderen europäischen Staaten und durch die Gefahr von Sprunginfektionen durch menschliches Verhalten, das Risiko eines Eintrags von ASP in Hausschweinbestände. Entscheidend für eine erfolgreiche Vorsorge ist eine effektive Risikominimierung einer Viruseinschleppung in die Ställe. Im Hinblick auf die Prävention der ASP deckt die Einhaltung der SchHaltHygV jedoch mehrere spezifische Risiken nicht ausreichend ab. Wichtige tatsächliche Risikofaktoren für einen ASP-Eintrag werden nicht erfasst bzw. entziehen sich einer Regulierung. Es existieren aktuelle fachliche Empfehlungen zur Prävention, z.B. vom Friedrich-Loeffler-lnstitut. Doch wie betrieblich im Schweinebestand umsetzen? An der Universität Vechta wurde hierzu ein Instrument entwickelt, die ASP-Risikoampel. Tierhalter sind laut dem am 21. April 2021 in Kraft tretendem EU-Tiergesundheitsgesetz zur Ergreifung von Biosicherheitsmaßnahmen und zur Kenntnis zu Seuchengefahren ihres Bestandes verpflichtet. Mit der ASP-Risikoampel erhalten schweinehaltende Betriebe die Möglichkeit einer betriebsindividuellen Risikobewertung auf Basis aktuellen Expertenwissens. Die „ASP-Risikoampel" wurde von der Universität Vechta, gemeinsam mit dem Friedrich-Loeffler-lnstitut (FLI) und einem bundesweit aufgestellten Expertenpanel aus tierärztlicher und landwirtschaftlicher Praxis, Behörden, Wirtschaft und Wissenschaftlern erarbeitet. Unter www.risikoampel-uni-vechta.de wird jeder Schweinehaltung die Möglichkeit gegeben, den eigenen Betrieb auf Schwachstellen hin überprüfen zu lassen und betriebsspezifische Optimierungshinweise zu erhalten - kostenfrei und anonym.

The number of confirmed cases of African swine fever (ASF) in wild boar in Germany is in creasing. This Situation, the course of the epidemic in other European countries and the hazard of lang distance transmiss ions due to human behaviour increase the risk of ASF entering domestic pig herds. Effective risk minimization of virus introduction into stables is crucial for successful ASF prevention. This can only be achieved by a thorough and consistent implementation of biosecurity measures an every farm. Thus, it is of great importance to check the current biosecurity status in the individual pig farms. The „ASP -Risikoampel" of the University of Vechta, which was developed together with the Friedrich-Loeffler-lnstitut (FLI) and a nationwide panel of experts from veterinary and agricultural practice, authorities, industry and scientists, provides assistance for an ASF biosecurity check. The website www.risikoampeluni-vechta.de enables fa rmers to check the risk for ASF introduction and to receive farm-specific recommendations an how to close biosecurity gaps - free of charge and anonymously.

Files

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved