Erster molekularer Nachweis einer humanen Erkrankung durch das Tula-Hantavirus : Tulavirus bei der Feldmaus – ein vernachlässigter Erreger? : FLI-Presseinformation 04/2021

Friedrich-Loeffler-Institut GND (edt.)

Insel Riems, 23.03.2021. Erstmalig wurde das Tulavirus molekularbiologisch als Ursache einer Hantaviruserkrankung bei einem deutschen Patienten festgestellt. In Deutschland kommen damit mindestens vier verschiedene humanpathogene Hantaviren bei unterschiedlichen Nagetieren vor. Zukünftig sollte deshalb eine genauere Virustypisierung bei Hantaviruserkrankungen erfolgen. Die gemeinsame Studie des Nationalen Konsiliarlabors für Hantaviren (Humanmedizin) der Charité – Universitätsmedizin Berlin, mit Kliniker*innen und Labormediziner*innen sowie dem Nationalen Referenzlabor für Hantaviren (Veterinärmedizin) am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) wurde nun im Journal Emerging Infectious Diseases veröffentlicht.

Referenced by

Cite

Citation style:

Erster molekularer Nachweis einer humanen Erkrankung durch das Tula-Hantavirus : Tulavirus bei der Feldmaus – ein vernachlässigter Erreger?. FLI-Presseinformation 04/2021. Greifswald - Insel Riems 2021. Friedrich-Loeffler-Institut.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export