Dramatische Zahlen in Niedersachsen: Die Geflügelpest breitet sich weiter aus

Landwirtschaftskammer Niedersachsen GND (edt.)

Die Auswirkungen in der Weser-Ems-Region sind katastrophal. Der diesjährige Ausbruch ist für viele Putenbetriebe existenzbedrohend.
Oldenburg – Dramatische Zahlen in Niedersachsen: Inzwischen sind insgesamt mehr als 350.000 Tiere getötet worden, um der aktuellen Verbreitung der Vogelgrippe (aviäre Influenza) entgegenzuwirken. Die Auswirkungen der Geflügelpest in Nutzgeflügelbeständen in der Weser-Ems-Region sind katastrophal. Darauf weist die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen hin. [...] Zwar gibt es Impfstoffe gegen das Geflügelpestvirus – die Anwendung in Deutschland und der EU ist aber verboten. Denn diese Impfstoffe führen dazu, dass geimpfte und infizierte Tiere nicht mehr voneinander unterschieden werden können: Beide Gruppen weisen Antikörper gegen das Virus auf. Daher wurde das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit von der Bundesregierung gebeten, einen sogenannten Marker-Impfstoff zu entwickeln. Anhand dieses Präparats mit gentechnischen Markierungen lässt sich dann erkennen, ob ein Tier krank oder geimpft ist.

Cite

Citation style:

Dramatische Zahlen in Niedersachsen: Die Geflügelpest breitet sich weiter aus. 2021.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export