Identität und Stabilität von Mehrfamilienunternehmen : Vortrag anlässlich der 60. Jahrestagung der GEWISOLA (Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V.) „Herausforderungen für die ländliche Entwicklung - Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Perspektiven, Halle (Saale), 23. bis 25. September 2020

Laschewski, Lutz GND; Tietz, Andreas GND

Seit den 2000er Jahren erlahmte das agrarwissenschaftliche Interesse an empirischer Forschung und theoretischer Reflexion über „Mehrfamilienunternehmen“, wie sie insbesondere in den neuen Bundesländern als LPG-Nachfolgeunternehmen entstanden sind. Kritische ökonomische Perspektiven, wie sie in den 1990er Jahren thematisiert wurden, blieben aus, zumal die Stabilität dieser Unternehmen den theoretischen Prognosen zu widersprechen schien. Mit der wachsenden Zahl von Verkäufen solcher landwirtschaftlichen Unternehmen an überregional aktive, nichtlandwirtschaftliche Investoren wird die Frage nach der Stabilität von Mehrfamilienunternehmen allerdings neu aufgeworfen. Vor diesem Hintergrund reflektiert dieser Beitrag zunächst die in den 1990er Jahren diskutierten (agrar-)ökonomischen Theorien der durch Arbeitnehmer selbstverwalteten Betriebe. Es wird argumentiert, dass die vorhandenen ökonomischen Ansätze die Lücke zwischen Theorie und Empirie nicht schließen können, da sie die Möglichkeit nicht in Betracht ziehen, dass Akteure ihr Handeln an dem gemeinsamen „Guten“ und nicht an eigenen kurzfristigen Zielen ausrichten. Um diese Lücke zu schließen, so die Argumentation, wird auf (kollektive) Identität als Brückenkonzept verwiesen.Im empirischen Teil werden zunächstdie (historischen) Quellen kollektiver Identität von LPG-Nachfolgeunternehmen diskutiert. Danach wird anhand von fünf aktuellen Beispielen aufgezeigt, wie diese Unternehmen gut 30 Jahre nach der deutschen Einheit mit dem Generationswechsel in der Unternehmensleitung umgehen. Es zeigt sich, dass der Generationswechsel für Gruppenunternehmen ein kritisches Ereignis darstellt, in dem auch die gemeinsame Identität zur Disposition steht. Der Verkauf von LPG-Nachfolgeunternehmen oder die innere Transformation zu Einzelunternehmen bzw. der Fortbestand als kollektives Unternehmen werden im Zuge des Generationswechsels in den Unternehmensleitungen entschieden. Vor diesem Hintergrund erscheint eine Unterscheidung zwischen „Gruppenunternehmen“ und „Mehrfamilienbetrieben“ sinnvoll.

Preview

Cite

Citation style:

Laschewski, Lutz / Tietz, Andreas: Identität und Stabilität von Mehrfamilienunternehmen : Vortrag anlässlich der 60. Jahrestagung der GEWISOLA (Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V.) „Herausforderungen für die ländliche Entwicklung - Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Perspektiven, Halle (Saale), 23. bis 25. September 2020. 2020.

Rights

Use and reproduction:

Export