Laboruntersuchungen zur Entwicklung, Lebensdauer und Reproduktion von vier Amblyseius-Raubmilbenarten bei Ernahrung mit Tetranychus urticae Koch (Acari: Tetranychidae) und Frankliniella occidentalis (Pergande) (Thysanoptera: Thripidae)

Blaeser, Peter; Lleonhart i Sitjar, Marcel; Sengonca, Cetin

In der vorliegenden Arbeit wurden Laboruntersuchungen zur Entwicklungsdauer, Mortalität sowie zur Lebensdauer und Reproduktion der Adulten Raubmilben Amblyseius andersoni (Chant), Amblyseius califomicus (Mc Gregor), Amblyseius cucumeris (Oudemans) und Amblyseius degenerans (Berlese) (Acari: Phytoseiidae), bei Ernahrung mit zwei unterschiedlichen Beutearten, durchgeführt. Als Beute dienten adulte Tetranychus urticae Koch (Acari: Tetranychidae) und Frankliniella occidentalis- Larven (Pergande) (Thysanoptera: Thripidae). Die Ergebnisse zeigten, dass die Beute einen starken Einfluss auf die Entwicklung einiger Raubmilbenarten ausübte. A. californicus und A. degenerans, die mit T. urticae ernährt wurden, entwickelten sich bis zum Adult, wohingegen die Individuen, die F. occidentalis als Beute bekamen, sich nicht entwickeln konnten. So starben alle Individuen von A. californicus im Nymphenstadium und aus den Eiern von A. degenerans, deren Parentalgeneration mit F. occidentalis ernährt wurde, schlüpften keine Larven. Bei A. andersoni und A. cucumeris konnte dies nicht beobachtet werden. Sie entwickelten sich unabhängig von der Beute in annähernd derselben Zeit. Dennoch erreichen die Mortalitätsraten bei beiden Raubmilben ca. 17 % bei Ernahrung mit T. urticae und ca. 50 % mit F. occidentalis. Auch die Lebensdauer und Reproduktion der adulten Raubmilben wurde von der Art der Nahrung stark beeinflusst. Es zeigte sich, dass die Lebensdauer der Raubmilben A. andersoni und A. cucumeris durch F. occidentalis als Beute signifikant vermindert wurde. Die tägliche Eiablage von A. andersoni, A. californicus und A. degenerans war bei Ernährung mit F. occidentalis signifikant niedriger als die mit T. urticae als Beute.

The present laboratory study dealt with the development, longevity and reproduction of four predatory mites namely; Amblyseius andersoni (Chant), Amblyseius californicus (Mc Gregor), A111blyseius cucumeris (Oudemans) and Amblyseius de gene rans (Berlese) (Acari: Phytoseiidae) fed on Tetranychus urticae Koch (Acari: Tetranychidae) and Frankliniella occidental is-larvae (Pergande) (Thysanoptera: Thripidae) as prey. Results revealed that the prey species had a strong impact on the development of the predatory mites tested. A. californicus and A. degenerans were able to successfully achieve their full development when fed on T. urticae but not on F. occidentalis. Where all A. californicus individuals died during nymphal stage, while the eggs, laid by adult A. degenerans females fed on F. occidentalis, did not hatch. On the other hand, A. andersoni and A. cucumeris were able to achieve full development regardless of the species of both preys offered. However, the percentage mortality of both predatory mites during development was about 17 % and 50 % when they were fed on T. urticae and F. occidentalis, respectively. The longevity and reproduction of the predatory mites tested, were also strongly affected by the prey species offered. The longevity of A. andersoni and A. cucumeris was significantly reduced when both predatory mites were fed on F. occidentalis. The number of eggs laid daily by A. andersoni, A. californicus and A. degenerans was significantly reduced when the predatory mites had been fed on F. occidentalis compared to that with T. urticae.

Preview

Cite

Citation style:

Blaeser, Peter / Lleonhart i Sitjar, Marcel / Sengonca, Cetin: Laboruntersuchungen zur Entwicklung, Lebensdauer und Reproduktion von vier Amblyseius-Raubmilbenarten bei Ernahrung mit Tetranychus urticae Koch (Acari: Tetranychidae) und Frankliniella occidentalis (Pergande) (Thysanoptera: Thripidae). 2002.

Rights

Use and reproduction:

Export