Investigation of useful traits in breeding of Melissa officinalis L.

Kittler, Johannes

This thesis contains the published results of the ”Development of generative propagatable high yielding lines of lemon balm (Melissa officinalis L.) via conventional generating of homozygote lines as a prereqisite for synthetic and hybrid variaties” (original title in German: „Entwicklung generativ vermehrbarer Hochleistungslinien von Zitronenmelisse (Melissa officinalis L.) durch konventionelle Erzeugung homozygoter Linien als Voraussetzung für Synthetiks oder Hybridsorten“) which was part of the project “Improving the international position of the German production of medical herbs and spices, by taking the example of the optimisation of breeding and cultivation of valerian, camomile and lemon balm.“ and was funded by the Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe . The papers “Chromosome number and ploidy level of balm (Melissa officinalis)”, “Evaluation of 28 balm and lemon balm (Melissa officinalis) accessions for content and composition of essential oil and content of rosmarinic acid” and “Content and composition of essential oil and content of rosmarinic acid in lemon balm and balm genotypes (Melissa officinalis)” contain important results for modern breeding attempts in lemon balm. The publications show the characteristics of the accessions and genotypes such as ploidy status, content and composition of essential oil and content of rosmarinic acid. Of particular importance are the first descriptions of triploid Melissa genotypes, as well as three Melissa chemotypes, which have never been outlined before.

Diese Arbeit stellt die grundlegenden Ergebnisse des Projektes „Entwicklung generativ vermehrbarer Hochleistungslinien von Zitronenmelisse (Melissa officinalis) durch konventionelle Erzeugung homozygoter Linien als Voraussetzung für Synthetiks oder Hybridsorten“ dar, welches im Rahmen des Demonstrationsprojektes „Verbesserung der internationalen Wettbewerbsposition des deutschen Arznei- und Gewürzpflanzenanbaus am Beispiel der züchterischen und anbautechnologischen Optimierung von Kamille, Baldrian und Zitronenmelisse“ durch die FNR gefördert wurde vor. Ziel dieser Arbeit ist es im Konkreten das Grundwissen über die Gattung Melissa bereitzustellen und im Allgemeinen Grundlagen für neue Züchtungsmethoden in der Familie der Lamiaceae und anderen Arznei- und Gewürzpflanzen zu schaffen und durch den Züchtungsfortschritt den Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen zu unterstützen. In Form einer kumulativen Disseration werden die veröffentlichten Ergebnisse der Untersuchungen der Genpools der uns zur Verfügung gestellten Akzessionen zusammenfassend dargestellt. Die Veröffentlichungen „Chromosome number and ploidy level of balm (Melissa officinalis)”, „Evaluation of 28 balm and lemon balm (Melissa officinalis) accessions for content and composition of essential oil and content of rosmarinic acid” und „Content and composition of essential oil and content of rosmarinic acid in lemon balm and balm genotypes (Melissa officinalis)” befassen sich mit der Untersuchung der züchterischen Grundlagen an Melisse. In den Arbeiten werden die grundlegenden Eigenschaften der Akzessionen und Genotypen wie Ploidiestatus, Gehalt und Zusammensetzung des ätherischen Öles und der Gehalt an Rosmarinsäure beschrieben. Besonders hervorzuheben ist dabei die Erstbeschreibung triploider Melissegenotypen sowie der drei beschriebenen Chemotypen der Melisse. Diese Arbeit enthält somit wichtige und wertvolle Informationen zur Kulturpflanze Melisse und darüber hinaus Ansatzpunkte für moderne Züchtungsverfahren in Arznei- und Gewürzpflanzen der Familie Lamiaceae.

Cite

Citation style:

Kittler, Johannes: Investigation of useful traits in breeding of Melissa officinalis L.. Braunschweig, Quedlinburg 2020. Julius Kühn-Institut.

Rights

Use and reproduction:

Export