Effizienz von Triazinon-haltigen Wirkstoffkombinationen zur Bekämpfung von Gänsefuß-Herkünften (Chenopodium album L.) mit verschiedenen Punktmutationen in Zuckerrübe

Kalfa, Antje-Viola; Stuke, Franz; Henneken, Iris; Haberlah-Korr, Verena

In einem Halbfreiland-Gefäßversuch an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest wurde 2018 und 2019 die Wirkung verschiedener Zuckerrübenherbizide auf verschiedene Herkünfte von weißem Gänsefuß (Chenopodium album, CHEAL) untersucht, die über bekannte Resistenzen gegen Metamitron aufgrund nachgewiesener Punktmutationen verfügen. In praxisüblichen Aufwandmengen wurden die Herbizide Metamitron, Ethofumesat und auch Kombinationen aus Ethofumesat + Phenmedipham + Desmedipham, sowie aus Metamitron + Quinmerac + Ethofumesat + Phenmedipham + Desmedipham jeweils einmalig im Keimblattstadium oder im 1-2-Blattstadium des Weißen Gänsefußes eingesetzt. Untersucht wurden eine sensitive Herkunft (Bingen) sowie drei Herkünfte mit unterschiedlichen Punktmutationen (Bröckel, Kortessem, Warpke). Die fehlende Wirksamkeit beim Einzelwirkstoff Metamitron wurde bei allen Mutanten erwartungsgemäß sehr deutlich. In 2018 erzielten Wirkstoffkombinationen aus Phenmedipham + Desmedipham + Ethofumesat deutliche Wirkungsverstärkungen, wobei erst durch die auch in der Praxis angewandte Kombination mit zusätzlich Metamitron + Quinmerac bei der Behandlung im Laubblattstadium die erwünschten hohen Wirkungsgrade erreicht wurden. In 2019 wurden durch die Anwendung der Kombination mit fünf Wirkstoffen im Keimblattstadium nur bei der sensitiven Herkunft (Bingen) hohe Wirkungsgrade (WG) erzielt (95 % WG). Die Laubblattbehandlung erzielte dagegen bei der Herkunft aus Bingen (sensitiv) 85 % WG und bei der Herkunft Bröckel („Leu218Val“) 86 % WG.

At the Fachhochschule Südwestfalen (University of Applied Sciences) in Soest semi-field pot trials were carried out in 2018 and 2019 to assess the efficacy of different sugar beet herbicides on different origins of white goosefoot (Chenopodium album, CHEAL), with known resistance against Metamitron due to established point mutations. The herbicides metamitron, ethofumesat, and a combination of ethofumesat + phenmedipham + desmedipham as well as a combination of metamitron + quinmerac + ethofumesat + phenmedipham + desmedipham were applied once in the cotyledon or in the 1-2 leaf stage with common application rates. A sensitive origin (Bingen) and three origins with different point mutations were studied (Bröckel, Kortessem, Warpke). The lack of efficacy of the active ingredient metamitron was obvious in all mutants, as expected. In 2018 the combination of phenmedipham + desmedipham + ethofumesat achieved clearly enhanced effects, even though only the commonly (in practice) applied combination which included metamitron + quinmerac as well, achieved the desired high efficacies when applied at the 1-2 leaf stage. In 2019 high efficacy levels were only reached by the treatment with the combination of the five active ingredients in the cotyledon stage in the sensitive (Bingen) origin (95% efficiency), whereas in the 1-2 leaf stage treatment only 85% (origin Bingen) and 86% efficiency (origin Bröckel „Leu218Val“) was achieved.

Cite

Citation style:

Kalfa, Antje-Viola / Stuke, Franz / Henneken, Iris / et al: Effizienz von Triazinon-haltigen Wirkstoffkombinationen zur Bekämpfung von Gänsefuß-Herkünften (Chenopodium album L.) mit verschiedenen Punktmutationen in Zuckerrübe. 2020. Julius Kühn-Institut.

Rights

Use and reproduction:

Export