Ausnutzung eines kompensatorischen Proteinansatzes in der ökologischen Schweinemast

Weißmann, Friedrich GND; Berk, Andreas GND; Joost-Meyer zu Bakum, Rudolf

Durch den Mangel an Futtermitteln ökologischer Herkunft mit hochwertigem Aminosäurenmuster besteht die Gefahr zu geringer Lysingehalte in der Anfangsmastration im Vergleich zu den GfE-Bedarfsnormen, woraus eine zu starke Verfettung des Schlachtkörpers resultieren kann. Daher sollte in einer Untersuchung geklärt werden, ob nach einer Lysin-Unterversorgung in der Anfangsmast nach geeigneter Realimentation in der Endmast ein kompensatorischer Proteinansatz stattfindet. Dazu wurden 96 Mastschweine einer modernen Genetik (48 Kastrate, 48 Sauen) in 4 Gruppen mit unterschiedlich gestalteten Lysin-ME-Quotienten in der Anfangs-/Endmastration (Versuchsgruppe: 0,69/0,69; Negativkontrolle: 0,69/0,59; Positivkontrolle: 0,89/0,69; Kontrolle 0,89/0,59) auf Mastleistung, Proteinansatz, Schlachtkörperqualität, Fleischqualität sowie Wirtschaftlichkeit untersucht. Alle 4 Gruppen schnitten bei der Mastleistung (z.B. Lebendmassezunahme, Futterverwertung) und der Fleischqualität (z.B. pH-Werte, LF-Wert) gleich ab. Die N-Bilanz über Futter – Kot – Harn belegte einen kompensatorischen Proteinansatz für die Versuchsgruppe und die Negativkontrolle. Der Muskelfleischanteil (Schlachtkörperqualität) bewegte sich bei der Versuchsgruppe und der Negativkontrolle auf gleichem, aber tendenziell niedrigerem Niveau im Vergleich zur Positivkontrolle und zur Kontrollgruppe. Beim Überschuss des Erlöses über die Ferkel-Futter-Kosten konnte in unterschiedlichen Szenarien gezeigt werden, dass die Negativkontrolle mit steigenden Rationskosten zunehmend besser abschnitt. Das ist der Fall, je stärker durch Restriktionen im ökologischen Landbau der Rationsanteil von Futtermitteln nicht ökologischer Herkunft limitiert wird. Es wird geschlussfolgert, dass nicht auf ein ökonomisch relevantes Kompensationsvermögen beim Mastschwein geschlossen werden kann, und dass unter den spezifischen Fütterungsrestriktionen des ökologischen Landbaus die GfE-Empfehlungen zur Lysinversorgung für die Anfangsmast als zu hoch einzuschätzen sind.

For lack of organic feed with a high quality amino acid pattern it is difficult to achieve the required Lysine-energy-ratio in initial organic pig feeding diets. Therefore, the or-ganic initial feeding period is characterised by a marginal lysine supply resulting in a reduced body protein synthesis. Against that background the objective of our study was to investigate whether a moderate oversupply of lysine in the final fattening pe-riod after a marginal lysine supply in the initial feeding period results in compensatory body protein synthesis. 96 fattening pigs (48 sows, 48 castrated males) were divided into four groups characterised by different Lysine-ME-ratios in the initial / final diets (Experimental group: 0.69 / 0.69; Negative control group: 0.69 / 0.59; Positive control group: 0.89 / 0.69; Control group: 0.89 / 0.59). Performance, carcass quality, meat quality, and body protein synthesis were recorded. The economic success (surplus of the revenues minus the costs of feed and piglets) was calculated under varying feed cost relevant organic pre-conditions. All groups were similar in performance (i.e. daily weight gain, feed conversion ratio) and meat quality (i.e. pH-value, electrical conduc-tivity). The experimental group and the negative control group showed similar but lower lean meat percentages (carcass quality) compared to the positive control group and the control group. N-balances (feed – faeces – urine) indicated compensatory body protein synthesis for the experimental group and the negative control group. The negative control group generated the highest economic success when feed costs are increasing due to EU-regulation based restrictions concerning the availabil-ity of feed of organic or non-organic origin. It is concluded that fattening pigs do not show economically relevant compensatory protein growth and that the lysine recom-mendations for initial pig feeding by the German Society of Nutrition Physiology are too high in relation to the specific restrictions of organic pig fattening.

Files

Cite

Citation style:

Weißmann, Friedrich / Berk, Andreas / Joost-Meyer zu Bakum, Rudolf: Ausnutzung eines kompensatorischen Proteinansatzes in der ökologischen Schweinemast. Organic Eprints 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export