Weniger Unkraut im Gemenge : Gemengenanbau von Blauer Süßlupine zur Unkrautregulierung

Böhm, Herwart GND

Neben vorbeugenden Maßnahmen und mechanischer Unkrautregulierung ist der Anbau von Lupinen im Gemenge ein weiteres Instrument zur Unkrautkontrolle. Der Gemengeanbau von Getreide mit Blauer Süßlupine kann Unkraut sehr gut unterdrücken. In Feldversuchen des Thünen-Instituts für Ökologischen Landbau war das Unkrautaufkommen mindestens um die Hälfte reduziert. Noch besser sind Gemenge aus Lupinen mit Leindotter: Sie konnten den Unkrautaufwuchs um bis zu 70% verringern. Dabei beeinflusst auch die Saatdichte der Gemengepartner die Stärke der Unkrautunterdrückung: Je höher die Saatdichte, desto wirksamer die Unterdrückung. Wenn die volle Aussaatstärke der Lupinen beibehalten und ergänzend ein Gemengepartner mit 15 bis 30% der normalen Saatstärke hinzugefügt wird, können hohe Ertragsanteile an Lupinen im erntegut realisiert werden. Ein solches additives Gemenge ermöglicht hohe Lupinenertragsanteile von bis zu 80%. Zu beachten ist, dass sich die Lupinensorten bzw. geprüften Zuchtlinien unterschiedlich gut für den Gemengeanbau eignen.

Files

Cite

Citation style:

Böhm, Herwart: Weniger Unkraut im Gemenge : Gemengenanbau von Blauer Süßlupine zur Unkrautregulierung. 2019.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export