Einfluss von Energiekonzentration im Grobfutter sowie Menge an Kraftfutter auf die Futteraufnahme und Leistung bei Milchkühen der Rasse Deutsche Holstein während der Frühlaktation

Schmitz, Rolf GND; Schnabel, Karina GND; Soosten, Dirk von GND; Meyer, Ulrich GND; Rehage, J.; Spiekers, H.; Dänicke, Sven GND

In der vorliegenden Studie wurde untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Energiekonzentrationen durch das Grob- und Kraftfutter im postpartalen Zeitraum auf die Futteraufnahme sowie auf Leistungsparameter von pluriparen Kühen der Rasse Deutsche Holstein während der Frühlaktation auswirken. Hierzu wurden 64 Kühe von drei Wochen antepartum bis 16 Wochen postpartum gehalten, die während der Trockenstehzeit mit einer einheitlichen Trockensteherration gefüttert wurden. Postpartal wurden die Kühe in vier Gruppen unterteilt, wobei diese in einem 2x2 faktoriellen Design unterschiedliche Energiekonzentrationen im Grobfutter sowie unterschiedliche Kraftfuttermengen erhielten. Die Ergebnisse des Versuches zeigten, dass eine höhere Kraftfutterzuteilung zu einem Anstieg der Futteraufnahme, des Body Condition Scores sowie der Milchleistung führte, hierbei aber gleichzeitig auch eine Grobfutterverdrängung beobachtet werden konnte. Ein höherer Energiegehalt im Grobfutter dagegen erhöhte den Milchfettgehalt und die energiekorrigierte Milchmenge. Der Versuch hat gezeigt, dass der Bereitstellung von energiereichem Grobfutter eine zentrale Bedeutung in der Milchkuhfütterung zukommt und sich diese insbesondere bei geringerer Kraftfuttergabe positiv auf die Leistung der Kühe auswirkt.

Dateien

Zitieren

Zitierform:

Schmitz, Rolf / Schnabel, Karina / Soosten, Dirk / et al: Einfluss von Energiekonzentration im Grobfutter sowie Menge an Kraftfutter auf die Futteraufnahme und Leistung bei Milchkühen der Rasse Deutsche Holstein während der Frühlaktation. 2018.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export