Vorschlag für eine Regelung der Besatzdichte in der Aufzucht von Junghennen

Schrader, Lars GND; Krause, Eike Tobias GND

Wie könnte eine Besatzdichtenregelung für Junghennen gestaltet werden, die einerseits dem Platzbedarf wachsender Tiere Rechnung trägt, andererseits einen Vergleich mit den bestehenden Anforderungen für die Legehennen- und die Masthühnerhaltung zulässt und zudem eine praktikable Überwachung durch die zuständigen Behörden ermöglicht? Dieses neuartige Modell geht davon aus, dass ein Tier eine Fläche beansprucht, die gewichtsabhängig durch seinen Körper abgedeckt wird. Zusätzlich benötigt es freie Fläche, die es uneingeschränkt nutzen kann, um verschiedene Verhaltensweisen ausüben zu können. Die Ableitung des Modells wird im Folgenden schrittweise inhaltlich erläutert.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Schrader, Lars / Krause, Eike: Vorschlag für eine Regelung der Besatzdichte in der Aufzucht von Junghennen. Greifswald - Insel Riems 2018. Friedrich-Loeffler-Inst..

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export