Agroforstwirtschaft in Deutschland: Alley-Cropping-Systeme aus ökonomischer Perspektive

Langenberg, Josef; Theuvsen, Ludwig

Die Landbewirtschaftung in Deutschland war in den letzten Jahrzehnten durch eine fortschreitende Intensivierung gekennzeichnet. Im Zuge dieser Entwicklung mussten viele Landschaftselemente wie Heckensäume, Gehölzinseln und Einzelbäume der großflächigen Bewirtschaftung weichen. Im Zeitverlauf haben jedoch ungeachtet des hohen Stellenwertes der Lebensmittelerzeugung weitere gesellschaftliche Ansprüche und Anforderungen an die landwirtschaftliche Fläche an Bedeutung gewonnen. Dazu zählen beispielsweise ökologische Aspekte und der Wunsch nach einer Aufwertung des Landschaftsbildes. Einen Beitrag dazu kann die streifenförmige Implementierung von Kurzumtriebsgehölzen in die landwirtschaftliche Fläche liefern. Die Holzstreifen erhöhen die Biodiversität, wirken einer ausgeräumten Landschaft entgegen und erhalten durch die kombinierte Agrarholzund Feldfruchtproduktion die Wertschöpfungsfunktion der Fläche. Trotzdem werden Alley-Cropping-Agroforstsysteme in Deutschland nur in sehr geringer Anzahl und nahezu ausschließlich auf Versuchsstandorten angelegt. Die Gründe dafür können möglicherweise in wirtschaftlichen Nachteilen gegenüber der flächigen Bewirtschaftung liegen. Der vorliegende Beitrag stellt in Form eines Literaturüberblicks die ökonomische Bedeutung von Alley-Cropping-Agroforstsystemen im Vergleich zur ganzflächigen Bewirtschaftungsweise dar. Die Ergebnisse zeigen, dass Agroforstsysteme aus ökonomischer Sicht am ehesten auf Standorten mit mäßiger ackerbaulicher Eignung infrage kommen, da mit steigender Ertragskraft des Bodens die Opportunitätskosten der Kurzumtriebsstreifen zunehmen. Gleichzeitig wird deutlich, dass Synergieeffekte zwischen Gehölzen und Feldfrüchten zu einer Steigerung der Feldfruchterträge um drei bis zehn Prozent führen müssen, damit das Alley-Cropping-System unter Rentabilitätsgesichtspunkten gegenüber reinem Ackerbau konkurrenzfähig ist. Die Analyse zeigt ferner, dass aufgrund der verhältnismäßig hohen Anlagekosten und zugleich verzögerter Rückflüsse Liquiditätsengpässe durch die Gehölzimplementierung entstehen können. Die Untersuchungsergebnisse verdeutlichen Ansatzpunkte für gezielte Fördermaßnahmen zur Verbesserung der Rentabilität und der Liquidität von Alley-Cropping-Systemen.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Langenberg, Josef / Theuvsen, Ludwig: Agroforstwirtschaft in Deutschland: Alley-Cropping-Systeme aus ökonomischer Perspektive. 2018.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export