Die phytomedizinischen Herausforderungen im Leben von Otto Appel: Ein Überblick seiner wissenschaftlichen Arbeiten anlässlich seines 150. Geburtstages

Hallmann, Johannes GND

Otto A PPEL (1867–1952) war ein leidenschaftlicher Phyto- mediziner, der sich in jung en Jahren als Wissenschaftler und später als Organisator des Pflanzenschutzdienstes in Deutschland besondere Verdienste erwarb. Anlässlich seines 150. Geburtstages soll hier an seine wissenschaft- lichen Leistungen erinnert werden. Otto A PPEL war in vie- lerlei Hinsicht seiner Zeit voraus und hat mit wissen- schaftlichen Methoden Lösungen für einige der drän- gendsten phytopathologischen Probleme der Landwirt- schaft erarbeitet, die bis heute Gültigkeit haben. Nach dem Studium der Pharmazie und Botanik sowie kurz- fristigen Forschungsaufentha lten in mikrobiologischen Arbeitsgruppen in Würzburg und Königsberg kam Otto A PPEL am 1. Juni 1899 an die Biologische Abteilung für Land- und Forstwirtschaft des Kaiserlichen Gesundheits- amtes in Berlin. Sein Hauptaugenmerk galt der Gesund- heit von Kartoffeln und Getreide, den für die Ernährung der Bevölkerung bedeutendsten Kulturen. Insgesamt war sein Arbeitsspektrum aber wesentlich breiter. Otto A PPEL entwickelte Verfahren zur gesunden Lagerung von Kar- toffeln sowie zur Saatgutbehandlung von Getreide. Er beschrieb zahlreiche Schaderreger und überarbeitete die Gruppe der Fusarien von Grund auf neu. Intensiv unter- suchte Otto A PPEL die Biologie der verschiedenen Schad- erreger, um Ansatzpunkte für ihre Bekämpfung zu ent- wickeln. Die von Otto A PPEL etablierten Pflanzenschutz- verfahren haben die landwirt schaftliche Praxis nachhal- tig geprägt und zu einer deutlichen Verbesserung der Nahrungsmittelsicherheit un d -qualität in Deutschland und weit darüber hinaus geführt.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Hallmann, Johannes: Die phytomedizinischen Herausforderungen im Leben von Otto Appel: Ein Überblick seiner wissenschaftlichen Arbeiten anlässlich seines 150. Geburtstages. 2018.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export