Das Verbundprojekt StaPlaRes: N-Stabilisierung und wurzelnahe Platzierung als innovative Technologien zur Optimierung der Ressourceneffizienz bei der Harnstoff-Düngung

Thiel, Enrico GND; Kreuter, Thomas; Bischoff, Joachim; Tauchnitz, Nadine; Hülsbergen, Kurt-Jürgen GND; Maidl, Franz-Xaver; Vinzent, Beat; Christen, Olaf; Koblenz, Barbara GND; Eißner, Florian; Rauch, Norbert; Schäfer, Fabian; Augustin, Jürgen; Stichnothe, Heinz GND; Mallast, Janine GND; Grunert, Michael; Schuster, Carola

Im ersten Projektjahr konzentrierten sich die Arbeiten im F&E-Verbund StaPlaRes gemäß Vorhabenbeschreibung auf die Planung und praktische Umsetzung der beiden Innovationen (N-Stabilisierung mit Urease- und Nitrifikationsinhibitoren und Platzierung in stehende Bestände) sowie auf die Etablierung der Fruchtfolgeversuche und Durchführung des dort geplanten umfangreichen Untersuchungsprogramms. Alle Arbeiten konnten wie geplant durchgeführt werden. Die bodenkundliche Charakterisierung der drei Standorte sowie die Einschätzung standortspezifischer N-Verlustpotenziale sind für die im Projekt aufgeworfenen Fragen essentiell. Sie bilden zum einen die Basis für Prozessanalysen, vermitteln zum anderen aber auch Bausteine für die Düngungsberatung und damit für die angestrebte Optimierung der Harnstoff-Anwendung in der landwirtschaftlichen Praxis.

Zitieren

Zitierform:

Thiel, Enrico / Kreuter, Thomas / Bischoff, Joachim / et al: Das Verbundprojekt StaPlaRes: N-Stabilisierung und wurzelnahe Platzierung als innovative Technologien zur Optimierung der Ressourceneffizienz bei der Harnstoff-Düngung. 2017.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export