Überregional aktive Kapitaleigentümer in ostdeutschen Agrarunternehmen: Entwicklungen bis 2017

Tietz, Andreas GND

Anknüpfend an eine Untersuchung aus dem Jahr 2015 werden die Zahl und die bewirtschaftete Fläche landwirtschaftlicher Unternehmen, deren Kapitalanteile mehrheitlich in der Hand überregional aktiver Investoren sind, sowie die Zahl von Übernahmen durch solche Investoren im Zeitraum 2007 bis Anfang 2017 abgeschätzt. Hierzu werden in zehn Landkreisen der fünf ostdeutschen Bundesländer alle landwirtschaftlichen juristischen Personen mithilfe online verfügbarer Datenquellen hinsichtlich ihrer aktuellen Kapitaleigentümer sowie Veränderungen in der Eigentümerstruktur seit 2007 untersucht. Die Unternehmen werden anhand bestimmter Eigenschaften der Anteilseigner – wie Ortsansässigkeit, Zahl, familiäre Beziehungen und weitere wirtschaftliche Aktivitäten in verschiedenen Branchen – sowie deren Kapitalmehrheiten verschiedenen Kategorien zugeordnet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Bedeutung überregional aktiver Investoren je nach Bundesland sehr unterschiedlich ist. Im Zeitablauf seit 2007 sind viele Unternehmen, die bislang im Eigentum Ortsansässiger waren, durch externe Investoren übernommen worden. Gleichzeitig hat die Fläche, die im Eigentum juristischer Personen ist, stetig zugenommen. Damit wächst auch die Bedeutung der Käufe von Kapitalanteilen an landwirtschaftlichen Unternehmen in Relation zum gesetzlich regulierten landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr, wodurch das Grundstückverkehrsgesetz faktisch an Effektivität verliert.

Based on an investigation of 2015, the number and the cultivated area of agricultural companies with the majority of capital shares owned by supra-regionally active investors are assessed, as well as the number of acquisitions by this type of investors between 2007 and the first quarter of 2017. With the help of data available on-line, agricultural legal entities in ten East-German administrative districts are analyzed with respect to their current shareholders and changes in share ownership since 2007. Companies are categorized according to certain characteristics of shareholders, such as local residence, number of shareholders, family relationships, economic activities in different sectors, and capital majority. Results show that the importance of supra-regionally active investors differs greatly between the federal states. Since 2007, many companies which were so far owned by locally-settled shareholders have been taken over by external investors. At the same time, the ratio of land owned by legal entities has steadily increased. Therefore, the importance of agricultural company share acquisitions is rising compared with the agricultural land market which is regulated by law. Hence, this law is virtually losing its effectiveness.

Preview

Cite

Citation style:

Tietz, Andreas: Überregional aktive Kapitaleigentümer in ostdeutschen Agrarunternehmen: Entwicklungen bis 2017. Braunschweig 2017. Johann Heinrich von Thünen-Institut.

Rights

Use and reproduction:

Export