Der Beitrag der stofflichen Nutzung von Holz zum Klimaschutz : das Modell WoodCarbonMonitor

Rüter, Sebastian GND

Die stoffliche Nutzung von Holz verlängert die Speicherung von biogenem Kohlenstoff, den Bäume während ihres Wachstums der Atmosphäre entnommen haben. Der nachwachsende Rohstoff ist damit Teil des natürlichen Kohlenstoffkreislaufs und spielt eine zentrale Rolle bei der durch menschliches Handeln verursachten Einbringung des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre. In der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls (2008 bis 2012) wurde der biogene Kohlenstoffspeicher in Holzprodukten bei der Ermittlung der nationalen Treibhausgasbudgets nicht berücksichtigt. Zugleich liegen nur sehr wenige und oftmals widersprüchliche Schätzungen über die Größe dieses Kohlenstoffspeichers für Deutschland vor. Ziel dieser Arbeit ist daher die Abschätzung des Beitrags der stofflichen Holznutzung zum Klimaschutz durch die Kohlenstoffspeicherung in Holzprodukten für Deutschland, sowie die Einordnung der Ergebnisse in den klimapolitischen Kontext. Da das Thema ein zentraler Bestandteil des klimapolitischen Diskurses ist, wird das Zusammenspiel von Wissenschaft und Politik transparent erörtert und zwischen rein naturwissenschaftlich-technischen Aspekten einerseits und den politischen Rahmenbedingungen andererseits unterschieden. So werden bestehende und im Rahmen dieser Arbeit entwickelte Berechnungsmethoden auf ihre Eignung zur kontinuierlichen Quantifizierung des Kohlenstoffspeichers in Holzprodukten hin analysiert. Zugleich wird die Entwicklung eines neuen Ansatzes zur Berücksichtigung von Holzprodukten im Kontext der internationalen Klimapolitik beschrieben, der unter dem wesentlichen Einfluss dieser Arbeit entstanden ist...

The use of wood as a material prolongs the storage of biogenic carbon that has been absorbed from the atmosphere by trees during their growth. The renewable raw material is thus part of the natural carbon cycle and plays a central role in human-induced emissions of carbon dioxide (CO2) into the atmosphere. The biogenic carbon pool in harvested wood products (HWP) was not considered in the quantification of national greenhouse gas budgets in the first commitment period of the Kyoto Protocol (2008 to 2012). At the same time, only very few and often contra-dicting estimates of the size of this carbon pool exist in Germany. The aim of this thesis is therefore to estimate the contribution of the material wood use to climate protection through the carbon storage in HWP for Germany and to consider the results in the context of climate policy. The topic is a key component of the climate-political discourse, which is why the interaction be-tween science and policy is discussed in all transparency. The thesis distinguishes between those aspects that are purely scientific and technical in nature, and those that are part of the political framework. Therefore, both the existing estimation methods and those developed for the purpose of this thesis are evaluated in terms of their suitability for calculating the carbon stock in HWP on an ongoing basis. At the same time, the study describes a new approach for the con-sideration of HWP in the context of international climate policies which was developed under significant influence of this work...

Preview

Cite

Citation style:

Rüter, Sebastian: Der Beitrag der stofflichen Nutzung von Holz zum Klimaschutz : das Modell WoodCarbonMonitor. München 2017. Technische Universität, Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan.

Rights

Use and reproduction:

Export