Fortschritte in der Entwicklung von AK-Impfstoffen

Mettenleiter, Thomas C. GND

Fortschritte im Verständnis der Molekularbiologie des Pseudorabiesvirus (PrV), des Erregers der Aujeszkyschen Krankheit {AK) des Schweins, haben zu neuen Konzeptionen in der Bekämpfung der AK geführt. Virusmutanten, denen bestimmte nichtessentielle Glykoproteine fehlen, lieferten die Basis für die Entwicklung der ersten markierten Vakzinen, die eine Differenzierung zwischen infizierten und vakzinierten Tieren erlauben. Weitergehende molekulare Untersuchungen resultierten in der Identifizierung einer Reihe von PrV-Genen, deren Produkte die Virulenz und Pathogenität des Virus beeinflussen und die damit Ziele von gentechnischen Veränderungen zur spezifischen Attenuierung darstellen. Die Konstruktion und Isolierung von Virusmutanten, die vom vakzinierten Tier nicht mehr in infektiöser Form ausgeschieden werden können, erhöht die biologische Sicherheit entsprechender PrV-Lebendvakzinen. Die Verfügbarkeil dieser Mutanten liefert auch die Basis für die Entwicklung von PrV-Vektorvakzinen, bei denen das rekombinante PrV immunogene Proteine anderer Viren exprimiert und damit zu einem breiteren Impfschutz führt. Auf der Basis der PrV-Vektoren lassen sich auch gegen andere virusbedingte Erkrankungen markierte Vakzinen herstellen, was einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung entsprechender Infektionskrankheiten liefern kann.

New insights into the molecular biology of pseudorabies virus (PrV), the causative agent of Aujeszky's disease lAD) of pigs, led to novel concepts for eradication of the disease. Virus mutants, which Iack certain nonessential glycoproteins, formed the basis for the development of the first available marked vaccines. They allow a differentiation between infected and vaccinated animals. Further molecular studies resulted in the identification of several PrV genes whose products modulate virulence and pathogenicity of the virus, and which are therefore targeted by genetic engineering methods to develop new attenuated virus strains. The isolation of virus mutants, which cannot be shed in infectious form by vaccinated animals, led to an increase in the biological safety of respective PrV vaccines. The availability of these mutants now provides the basis for the development of safe PrV vector vaccines, in which recombinant PrV express immunaganie proteins of other, unrelated viruses leading to a broad antiviral immunity. Based an PrV vectors marked vaccines against other viral diseases are being developed which represent powerful tools for combatting infectious diseases in animals.

Files

Cite

Citation style:

Mettenleiter, Thomas: Fortschritte in der Entwicklung von AK-Impfstoffen. 1995.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export