Methode zur Erfassung und Bewertung der FFH-Waldlebensraumtypen im Rahmen der dritten Bundeswaldinventur (BWI-2012)

Kroiher, Franz GND (edt.); Müller-Kroehling, Stefan (edt.); Schmitz, Friedrich (edt.); Sukopp, Ulrich (edt.)

Art. 11 der FFH-Richtlinie fordert die Durchführung eines flächendeckenden Monitorings u. a. des Erhaltungszustands der Lebensraumtypen (LRTen) in den Mitgliedsstaaten. In Deutschland hat die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Naturschutz, Landschaftspflege und Erholung (LANA) die Forstseite (FCK) gebeten, für den Nationalen FFH-Bericht die Bundeswaldinventur um eine Me-thodik zur Erfassung / Bewertung verbreiteter Waldlebensraumtypen (WLRTen) zu ergänzen und damit ressortübergreifende Synergieeffekte zu nutzen. Das hier beschriebene Konzept stellt eine Methode zur Erfassung und Bewertung großräumig oder häufig vorkommender FFH-WLRTen im Rahmen der dritten Bundeswaldinventur (BWI-2012) vor. Es berücksichtigt die Vorgaben der EU und des LANA-FCK-Papiers aus dem Jahr 2004. Das bundesweite FFH-Monitoring und der Natio-nale FFH-Bericht sehen Aussagen zum Erhaltungszustand jedes WLRTs auf Ebene der biogeogra-phischen Regionen in Deutschland vor, nicht jedoch Aussagen auf Landesebene oder in Bezug auf noch kleinere Teilgebiete wie beispielsweise einzelne FFH-Gebiete. Die Länder können durch Um-setzung des hier beschriebenen Konzepts ein bestehendes Monitoring-System nutzen und damit ihren notwendigen Beitrag im Bereich der WLRTen zur deutschen FFH-Berichtspflicht erbringen. Die Methodik wurde von FCK und LANA angenommen und von Bund und Ländern in das BWI-Verfahren eingearbeitet. Die Erhebungsergebnisse sind in den nationalen FFH-Bericht 2013 ein-geflossen. Im Nachgang zur BWI-2012 wurde die Beschreibung der Methodik aktualisiert.

Article 11 of the FFH Directive mandates the implementation of nationwide monitoring, inter alia, of the conservation status of habitat types in the Member States. In Germany, the German Fed-eral Government/Länder (federal states) Working Group on Nature Conservation, Landscape Management and Recreation (LANA) asked the Forest Directors' Conference (FCK) to supplement the National Forest Inventory with a methodology of recording and assessing prevalent forest habitat types for the national FFH report, thus making use of interdepartmental synergy effects. The scheme described herein presents a methodology for recording and assessing common or widespread FFH forest habitat types within the scope of the third National Forest Inventory (NFI 2012). In doing so, it takes into account the requirements of the EU and the LANA-FCK paper of 2004. While the nationwide FFH monitoring and the National FFH Report provide for conclusions concerning the conservation status of each forest habitat type at the level of the biogeographic regions in Germany as a whole, they do not allow conclusions at the level of the Länder or with respect to even smaller subareas such as individual FFH areas, for example. By implementing the scheme described herein, the Länder can use the monitoring system in place for their necessary contribution to the German FFH reporting obligation on forest habitat types. The elaborated methodology was adopted by the FCK and LANA and incorporated in the NFI pro-cedure by the Federal Government and the Länder. The survey outcome has been incorporated into the 2013 national FFH report. As a follow-up to the NFI-2012, the description of the method-ology has been updated.

Preview

Cite

Citation style:

Methode zur Erfassung und Bewertung der FFH-Waldlebensraumtypen im Rahmen der dritten Bundeswaldinventur (BWI-2012). Braunschweig 2017. Johann Heinrich von Thünen-Institut.

Rights

Use and reproduction:

Export