Effects of using indigenous heritage sheep breeds in organic and low-input production systems on production efficiency and animal welfare in Romania

Gavojdian, Dinu; Padeanu, Ioan; Sauer, Maria; Dragomir, Neculai; Ilisiu, Elena; Kusza, Szilvia; Rahmann, Gerold GND

Romania ranks third in the EU28 in terms of sheep numbers (9.8 millions), having a self-sufficiency for sheep meat of 150 % and therefore exports are important at national level. Objectives of the current research trials were: i) to evaluate the potential of the Turcana breed to produce organic lamb meat under highland pasture-based conditions; ii) to evaluate the overall resistance of the breed and fitness indicators, in comparison with two native breeds, reared under low-input conditions; iii) to study the genetic base using molecular assisted selection in order to produce hypoallergenic milk and derived milk products. The conventional pasture from the current project had a potential of production of 189 kg/ha for urcana purebreds, and of 236 kg/ha for F1 German Blackheaded x Turcana (GBxTA) crossbreed lambs. While for the organic pasture, it was estimated a production potential of 191 kg of meat per hectar while rearing Turcana purebred lambs, and of 240 kg/ha for the F1GBxTA dualbreeds. In the current preliminary study, the genetic polymorphism of ovine beta-casein gene in the Romanian Zackel breed was highlighted, using TaqMan assay. Beta-casein in sheep is strongly correlated to economically important milk quantitative traits, being a first step in introducing genomic selection for the production of organic hypoallergenic sheep milk and derived products.

In Rumänien gibt es rund 9,8 Millionen Schafe und damit steht das Land an Platz drei in der EU28. Der Selbstversorgungsgrad liegt bei Schaffleisch bei 150 % und Exporte sind erforderlich. Qualitätsverbesserungen sind die Herausforderungen der Schafhaltung, um auf internationalen Märkten wettbewerbsfähig zu bleiben. Ökologisch zertifiziertes Schaffleisch und Schafmilchprodukte können eine Möglichkeit sein, die Schafhaltung ökonomisch nachhaltig zu betreiben. In aktuellen Versuchen wurde untersucht, wie i) sich die verbreitete Turcana Schafrasse auf Dauergrünland im Hochland für eine ökologische Schaffleischproduktion eignet, ii) sich die Rasse in Widerstandsfähigkeit und Fitness im Vergleich zu anderen lokalen Rassen verhält und iii) welche Rolle die Genetik in der Produktion von anti-allergener Schafmilch und deren Produkten spielt. Es konnten auf konventionell bewirtschafteten Weiden pro Hektar und Jahr 189 kg Lammfleisch mit reinrassigenTurkana und 236 kg mit F1-Kreuzungen aus Deutsches Schwarzkopf x Turcana produziert werden. Auf ökologisch bewirtschafteten Weiden lagen die Werte in ähnlicher Höhe (191 kg bzw. 240 kg Lammfleisch). Es konnte festgestellt werden, dass Beta-Kasein in der rumänischen Zackel-Schafmilch besonders hoch ist. Dieses ist ein wertgebender Inhaltstoff und wichtig für die Verarbeitung zu Schafkäse.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Gavojdian, Dinu / Padeanu, Ioan / Sauer, Maria / et al: Effects of using indigenous heritage sheep breeds in organic and low-input production systems on production efficiency and animal welfare in Romania. 2016.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export