Belastungen der deutschen Forstwirtschaft aus der Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes

Dög, Markus GND; Seintsch, Björn GND; Rosenkranz, Lydia GND; Dieter, Matthias GND

Nach § 41 (3) BWaldG besteht eine Berichtspflicht gegenüber dem Deutschen Bundestag zu den Belastungen der Forstwirtschaft aus der Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes. Negative Ergebnisse (inklusive Förderung) im Produktbereich 2 „Schutz und Sanierung“ und Produktbereich 3 „Erholung und Umweltbildung“ des Testbetriebsnetzes Forst (TBN-Forst) werden als aktuelle Mehraufwendungen aus der Schutz- und Erholungsfunktion interpretiert. In der vorliegenden Studie wurde eine neue Methode entwickelt, bei der Belastungen als Summe der aktuellen Mehraufwendungen und der zukunftsgerichteten, kalkulatorischen Mindererträge und Mehraufwendungen zur Erbringung der Schutz- und Erholungsleistungen verstanden werden. Diese ergeben sich gegenüber einer Referenz, in der die Erbringung dieser Leistungen freigestellt ist. Zur Ermittlung der kalkulatorischen Mindererträge und Mehraufwendungen wurde eine Zusatzbefragung des TBN-Forst zu den forstbetrieblichen Steuerungsgrößen der Waldbewirtschaftung für eine 200-jährige Simulation durchgeführt. Auf dieser Basis berechnen sich für das Jahr 2011 Gesamtbelastungen aus der Schutz- und Erholungsfunktion durch aktuelle Mehraufwendungen und kalkulatorische Mindererträge und Mehraufwendungen von 45,03 €/ha für die Privatwaldbetriebe und 52,03 €/ha für die Körperschaftswaldbetriebe, jeweils größer 200 ha.

Due to Germany’s Federal Forest Act (BWaldG § 41 (3)) the federal government has to report the economic burdens of forest enterprises from safeguarding the protective and recreational functions of forests. A negative value (including public funding) in PB (‘product area’) 2 (protection and restoration) and PB 3 (recreation and environmental education) in the forest accountancy data network (TBN-Forst) is interpreted as current additional expenses required for delivering protective and recreational functions. In this study a new method has been developed where “economic burdens” are understood as the sum of current additional expenses plus future imputed additional expenses and reduced revenues that accrue from the provision of protective and recreational services compared to a reference scenario where the provision of these services is not mandatory. In order to determine these imputed additional expenses and reduced revenues, we conducted a supplemental survey with forest enterprises participating in the TBN-Forst to obtain additional information on relevant control factors of forest management, and used them in a forest enterprise simulation model. On this basis, for the year 2011, we calculated a total economic burden from protective and recreational functions, including current additional expenses as well as imputed additional expenses and reduced revenues. We calculated a total economic burden of 45.03 €/ha for private forest enterprises and 52.03 €/ha for corporate forest enterprises greater than 200 ha.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Dög, Markus / Seintsch, Björn / Rosenkranz, Lydia / et al: Belastungen der deutschen Forstwirtschaft aus der Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes. 2016.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export