First records of the Z-Race of European Corn Borer Ostrinia nubilalis (Hübner 1796) from Scandinavia

Lehmhus, Jörn GND; Cordsen-Nielsen, Ghita; Söderlind, Cecilia; Szőcs, Gábor; Lassance, Jean-Marc; Fodor, József; Künstler, András

European Corn Borer (ECB, Ostrinia nubilalis ) is amongthe main pests of maize in Europe and throughout its intro­duced range. Two morphologically indistinguishable phero­mone races of the species exist, the so-called E-race and Z-race. In Germany the E-race is most common in mugwort ( Artemisia vulgaris ) whereas the Z-race occurs mainlyin maize and is responsible for the main proportion of the economic damage. But both races have several alternative host plants. For example, the E-race can also occur in maize. The species has been known from Scandinavia already for a considerable time period, but no occurrence in maize was reported until recently. In 2010 larvae were found in maize at one site on the isle of Sealand, Denmark. A monitoring with Z-race pheromone traps in Denmark in 2011 did not result in any catches of ECB. In the same year however, ECB larvae were found in maize at 3 sites in southern Sweden. Larvae from 2 sites were assigned to Z-race via PCR. Independently from these finds, adult moths caught on the isle of Gotland in 2010 were also confirmed to be Z-race by PCR. This is the first evidence of the occurrence of the Z-race in Scandinavia and the northernmost find of the Z-race in Europe so far. Implications for plant protection are discussed.

Der Maiszünsler ( Ostrinia nubilalis ) ist einer der bedeutendsten Schädlinge im Mais in Europa und in den Gebieten seiner Einschleppung. Er tritt in 2 Pheromonrassen (E und Z) mit in Mitteleuropa derzeit unterschiedlichen Hauptwirtspflanzen auf. Die E-Rasse ist häufig in Beifuß ( Artemisia vulgaris ) zu finden, während die hauptsächlich im Mais auftretende Z-Rasse in Deutschland denökonomisch bedeutenden Schaden verursacht. Beide Ras­sen können jedoch auch andere Pflanzen befallen. So kann beispielsweise die E-Rasse auch am Mais auftreten. Eine morphologische Unterscheidung der Rassen ist nicht möglich. Für Skandinavien lagen bisher zwar Daten über das Vorkommen des Maiszünslers vor, jedoch keine Berichte über das Auftreten in Mais. In 2010 wurden Maiszünsler-Larven an einem Standort im Mais auf derInsel Sjaelland (Seeland), Dänemark, gefunden. Ein Moni­toring in Dänemark 2011 mit Pheromonfallen für die Z-Rasse erbrachte keine weiteren Funde. 2011 wurden jedoch in Südschweden am Mais an 3 Standorten Befall durch Maiszünsler-Larven festgestellt. Mittels PCR wurden Larven von 2 Standorten untersucht und als zur Z-Rasse gehörig bestätigt. Unabhängig davon wurden in 2010 Falter von der schwedischen Ostseeinsel Gotland ebenfalls als Tiere der Z-Rasse bestätigt. Dies sind die ersten Nachweise der Z-Rasse für Skandinavien und in Europa bislang die nördlichsten belegten Funde dieser Rasse. Implikationen für den Pflanzenschutz werden diskutiert.

Cite

Citation style:

Lehmhus, Jörn / Cordsen-Nielsen, Ghita / Söderlind, Cecilia / et al: First records of the Z-Race of European Corn Borer Ostrinia nubilalis (Hübner 1796) from Scandinavia. 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export