Testung von Impatiens walleriana -Sortenauf Anfälligkeit für Plasmopara obducens

Brielmaier-Liebetanz, Ulrike GND; Idczak, Elke GND

Befall mit dem Falschen Mehltaupilz Plasmopara obducens stellt ein zunehmendes Problem an Impatiens walleriana dar. Trotz Einsatzes von Fungiziden in der Produktion nahmendie Ausfälle im Freiland in den letzten Jahren deutlich zu. Der Anbau widerstandsfähiger Sorten wäre eine gute Lösung. In Klimakammerversuchen wurden I. wal­leriana -Sämlinge auf ihre Anfälligkeit für P. obducens getestet. Sie wurden mit einer Sporangiensuspension inokuliert, nach zwei Wochen erfolgte die Auswertung. Der Anteil an Pflanzen mit Sporangienbildung wurde ermittelt. 52 Sorten aus neun Serien des aktuellen I. walleriana -Sortiments wurden getestet. In zwei Versuchswiederholungen erwiesen sich alle geprüften Sorten als hoch anfällig für P . obducens.

The infestation of Impatiens walleriana with the downy mildew fungus Plasmopara obducens has become a serious problem. Inspite of fungicide use during production, losses in the field increased significantly during the last years. The growing of resistant cultivars would be a good solution to face this problem. Seedlings of I. walleriana were tested for their susceptibility to P. obducens in growth chambers. They were inoculated with a sporangia suspension and assessed for infestation two weeks later. The percentage of plants which showed development of sporangia was determined. 52 cultivars out of nine series of the current I. walleriana assortment were tested. In two replicates all cultivars proved to be highly susceptible to P. obducens .

Cite

Citation style:

Brielmaier-Liebetanz, Ulrike / Idczak, Elke: Testung von Impatiens walleriana -Sortenauf Anfälligkeit für Plasmopara obducens. 2012.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export