Die Bedeutung von Wildtieren als Reservoir für antibiotikaresistente Erreger in Bayern – erste Ergebnisse

Meyer, C.; Heurich, M.; Huber, I.; Krause, G.; Ullrich, U.; Fetsch, A.

The use of antimicrobial agents is responsible for the emergence and spread of antibiotic resistant bacteria. Nevertheless, multiresistant bacteria have been found in animals that have never been exposed to antimicrobial agents. Wild animals that are carriers of methicillin-resistant organisms represent a hazard since they can transmit their bacteria to other animals and to humans. In the hunting season 2009/2010 nasal swabs of 98 red deer and 109 wild boars were examined for the presence of methicillin-sensitive and methicillin-resistant staphylococci. From each wild boar methicillin-susceptible staphylococci ( Staphylococcus aureus in 28% and Staphylococcus spp. in 72% of the animals) were isolated. In red deer the detection rate of Staphylococcus ( S.) aureus and methicillin-susceptible staphylococci was 49% and 17%, respectively. The occurrence of S. aureus was significantly higher (p<0.05) in red deer than in wild boars. Methicillin-resistant staphylococci were not found. However, in one third of the red deer, methicillin-resistant bacteria of the genus Enterococcus spp. and Bacillus spp. were isolated. The results of the present study indicate that wildlife, especially red deer are an important reservoir for S. aureus and that the upper respiratory tract of red deer is regularly colonised with methicillin-resistant bacteria such as Bacillus spp. and Enterococcus spp. Primarily, commensal bacteria are harmless to human health, however, red deer may be a reservoir for antibiotic-resistant bacteria.

Der Einsatz antimikrobieller Wirkstoffe ist für die Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen verantwortlich. Dennoch sind multiresistente Bakterien bereits bei Tieren nachgewiesen worden, die nie antimikrobielle Wirkstoffe aufgenommen haben. Wildtiere, die Träger Methicillin-resistenter Bakterien sind, stellen eine Gefahr dar, da sie die Bakterien auf andere Tiere sowie auf den Menschen übertragen können. In der Jagdsaison 2009/2010 wurden Nasentupfer von 98 Rothirschen und 109 Wildschweinen auf das Vorkommen Methicillin-sensitiver und Methicillin-resistenter Staphylokokken untersucht. Von allen Wildschweinen konnten Methicillinsensible Staphylokokken ( Staphylococcus aureus bei 28 % der Tiere und Staphylococcus spp. bei 72 % der Tiere) isoliert werden. Bei den Rothirschen wurden in 49 % der Tiere Staphylococcus ( S.) aureus und in 17 % der Tiere Methicillin-sensitive Staphylokokken nachgewiesen. Das Vorkommen von S. aureus war bei Rothirschen signifikant höher (p < 0,05) als bei Wildschweinen. Während bei beiden Tierarten keine Methicillin-resistenten Staphylokokken nachgewiesen werden konnten, wurden bei einem Drittel der Rothirsche als Nebenbefund Methicillin-resistente Bakterien der Gattungen Enterococcus spp. und Bacillus spp. isoliert. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Wildtiere, insbesondere Rothirsche, ein wichtiges Reservoir für S. aureus darstellen und der obere Respirationstrakt von Rothirschen regelmäßig mit Methicillin-resistenten Bakterien wie Bacillus spp und Enterococcus spp. besiedelt ist. Auch wenn von kommensalen Bakterienarten primär keine Gefahr für die Humangesundheit ausgeht, sind Rothirsche möglicherweise als Reservoir für antibiotikaresistente Erreger anzusehen.

Files

Cite

Citation style:

Meyer, C. / Heurich, M. / Huber, I. / et al: Die Bedeutung von Wildtieren als Reservoir für antibiotikaresistente Erreger in Bayern – erste Ergebnisse. 2014.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export