The 21st International ICFMH Symposium

In den letzten 2 Jahren häufen sich Berichte über Nachweise von Methicillin-resistenten S. aureus (MRSA) bei klinisch gesunden Schweinen. Ziel der Untersuchung war festzustellen, ob und in welchem Umfang auch bei Schlachtschweinen in Deutschland MRSA nachzuweisen sind, sowie die Eigenschaften der Isolate zu untersuchen. Auf 5 Schlachthöfen wurden von 1041 Schweinen unmittelbar nach der Betäubung Nasentupfer entnommen. Diese wurden nach Anreicherung mit Selektivnährmedien kulturell auf MRSA untersucht. Die Resistenzeigenschaften wurden mittels Agardiffusion geprüft. Nach der Speziesbestätigung ( nuc -Gen) wurden die Isolate typisiert anhand der SCC mec Genkassette, des spa -Gens sowie über Multi Locus Sequence Typing. Auf allen 5 Schlachthöfen konnten MRSA von Schlachtschweinen isoliert werden. Neben der Resistenz gegen Oxacillin und Methicillin waren die bisher untersuchten 403 MRSA-Isolate fast ausnahmslos gegen Tetrazykline (99,5%) und überwiegend (77%) gegen Erythromycin und Clindamycin resistent. Resistenzen gegen weitere der 16 untersuchten Wirkstoffe kamen nur vereinzelt vor. Anhand der SCCmec Genkassette konnten die 475 bisher typisierten Isolate 5 verschiedenen Typen zugeordnet werden. Die 38 bisher spa -typisierten Isolate gehörten zu 4 verschiedenen Typen. Innerhalb von Schlachtchargen konnten mit beiden Methoden unterschiedliche Typen festgestellt werden. Alle 12 MLST-typisierten Isolate gehörten dem Typ ST398 an. Sowohl die Empfindlichkeitsprüfung als auch die Typisierung sind noch nicht abgeschlossen Beziehungen deuten sich an zwischen den Schlachthöfen und den identifizierten SCCmec Typen sowie den Resistenzmustern. Auch die Resistenzprofile der unterschiedlichen SCCmec Typen unterschieden sich voneinander. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass MRSA vom MLST-Typ ST398 auch bei deutschen Schlachtschweinen vorkommen. Weitere Analysen müssen zeigen, welche Bedeutung der festgestellten Variabilität der Isolate zukommt.

Content

Cite

Citation style:

The 21st International ICFMH Symposium. 2008.

Export