Viruserkrankungen nach dem Muschelverzehr - Hintergründe und aktuelle Entwicklungen

Johne, R.; Pund, R.-P.; Reetz, J.; Schrader, C.

Der Verzehr von Muscheln führt relativ häufig zu Ausbrüchen viral bedingter Erkrankungen. Hierbei spielen vor allem durch Norovirus-Infektionen verursachte Magen-Darm-Entzündungen eine wichtige Rolle. Wesentliche Ursachen für diese viral bedingten Erkrankungsausbrüche sind mangelnde Umwelthygiene, die besondere Lebensweise von Muscheln sowie der Verzehr von rohen bzw. unzureichend erhitzten Muscheln. Am Nationalen Referenzlabor für die Überwachung von Bakterien und Viren in zweischaligen Weichtieren des Bundesinstituts für Risikobewertung werden unter anderem Nachweissysteme für Viren in Muscheln etabliert und die Stabilität verschiedener Virusarten in Muscheln unter unterschiedlichen Bedingungen untersucht. Der Artikel beschreibt die Hintergründe zu "Muscheln als Risikolebensmittel" für Virusinfektionen beim Menschen und gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen, die eine Erhöhung der Sicherheit von Muscheln als Lebensmittel zum Ziel haben.

Files

Cite

Citation style:

Johne, R. / Pund, R.-P. / Reetz, J. / et al: Viruserkrankungen nach dem Muschelverzehr - Hintergründe und aktuelle Entwicklungen. 2011.

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export