Laboratoriumsdiagnostik der Trichinellose

Nöckler, K.; Reiter-Owona, I.; Heidrich, J.

Die klinische Diagnose der Trichinellose ist schwierig, da im Verlauf der Erkrankung zwei verschiedene Infektionsphasen (Darm- und Wanderphase) ablaufen, die mit unterschiedlichen, teilweise unspezifischen Symptomen einhergehen. Erschwerend kommt dazu, dass durch das seltene Auftreten dieser Zoonose in Deutschland nur wenige Ärzte mit dem klinischen Bild vertraut sind und somit kostbare Zeit bis zur Diagnosestellung verlorengehen kann. Eine schnelle, komplexe und sichere Diagnostik ist jedoch notwendig, da die antiparasitäre Therapie um so effektiver ist, je früher damit begonnen wird, am besten bereits während der Darmphase und zu Beginn der Körperwanderung.Das Erkennen einer Trichinella-Infektion wird ganz wesentlich durch eine umfassende Laboratoriumsdiagnostik unterstützt. Während der akuten Phase der Infektion basiert sie meist auf dem Erfassen von klinisch-chemischen Parametern und dem Versuch, den Erreger nachzuweisen. Antikörperbestimmungen bieten außerdem eine zuverlässige Methode zum Nachweis der Trichinellose. Als Methode der Wahl stehen derzeit der qualitativ hochwertige E/S-ELISA, Westernblot und IFAT zur Verfügung. Der direkte Parasitennachweis basiert auf mikroskopischen (Trichinoskopie, Histologie, Verdauung) oder molekularbiologischen (PCR) Untersuchungsmethoden.The diagnosis of human trichinellosis is difficult due to two different infection phases, namely the enteral and the migration phases, which are characterised by nonspecific symptoms. Trichinellosis in Germany is a very rare disease and physicians in general are not familiar with the symptoms. This may result in a loss of valuable time before all necessary diagnostic measures are taken. However, a rapid, complete, and safe diagnosis is necessary since antiparasitic treatment is more effective when started during the enteral phase or at the begin of the migration phase.In general, laboratory diagnosis is of high importance for the recognition of human Trichinella infections. During the early infection phase, it is based primarily on the measurement of clinico-chemical parameters and the attempt to detect the parasite. Furthermore, antibody detection is the most reliable method to prove Trichinella infections. Serological test systems like E/S-ELISA, Western Blot, and IIFA of high quality are recommended. The detection of muscle larvae during or after the migration phase is based on microscopical techniques (trichinoscopy, histology, artificial digestion) or the use of molecularbiological methods (PCR).

Files

Cite

Citation style:

Nöckler, K. / Reiter-Owona, I. / Heidrich, J.: Laboratoriumsdiagnostik der Trichinellose. 2002.

Export